frankreich-webazine.de

6 x den Herbst in Bordeaux genießen

Wenn es draußen grau und stürmisch ist, dann sollte man Leib und Seele etwas Gutes tun. Besonders wohltuend zeigt sich die Stadt Bordeaux, die in diesem Herbst diverse Register zieht, um uns mit allen Sinnen zu verwöhnen – vom Bier-Festival über Wein- und Kochkurse bis zu besonderen Adressen für erholsame Nächte. Und das Beste ist: In Südwestfrankreich ist es zu dieser Zeit auch noch angenehm warm.

Die bekannte französische Foodie-Website Atabula ernannte Bordeaux zur besten Restaurant-Stadt des Landes. Wir können das nur bestätigen, haben wir doch in Bordeaux die herrlichsten Gerichte serviert bekommen. In diesem Herbst konzentriert sich die Stadt auch auf ihre flüssigen Köstlichkeiten. Den berühmten Bordeaux-Wein, der in Workshops und Weinproben zelebriert wird, kennen wir bereits. Aber dass Bordeaux auch eine erstklassige Bier-Stadt ist, das wissen die wenigsten. Begleitet uns auf eine kulinarische Reise durch die südfranzösische Stadt! Am Abend lassen wir uns dann an ausgefallenen Orten in die Federn fallen …

1. Bierbars: the places to beer

Bierbars und Festival: the places to beer in Bordeaux

Bei unserem letzten Bordeaux-Besuch war unsere Bayerin Ulrike im Hopfen-Himmel. Selbstgebrautes Bier bei Darwin, über 50 verschiedene Biersorten in der Bierbar Berthom Bordeaux und eine prima Bierauswahl bei Zytho – mit 18 Bieren vom Fass und 100 Biersorten aus der Flasche. Bei einem solch guten Angebot an Bierkneipen ist es nicht weiter verwunderlich, dass Bordeaux vom 25. bis zum 29. September ein eigenes Event dem Gerstensaft widmet: Am Festival BLIB (Bières Libres et Indépendantes à Bordeaux) beteiligen sich 40 Brauereien aus aller Welt (zum Kartenvorverkauf).

2. Workshops: Wein nach eurem Geschmack

. Workshops: Wein nach eurem Geschmack

Ihr seid – so wie Carole – keine Biertrinker und bevorzugt Wein? Prima, denn auch euch hat Bordeaux im Herbst viel zu bieten: Im exklusiven Château Lynch Bages in Pauillac, in der Nähe von Bordeaux, zeigen euch berühmte Winzer, wie ihr einen erstklassigen Wein nach eurem eigenen Gusto kreiert. Auch in Pessac könnt ihr bei den Weinprofis namens B-Winemaker einen Workshop besuchen und dabei lernen, euren eigenen Wein zusammenzustellen. Das hört sich nach einem gepanschten Mixgetränk an? Nein, ganz und gar nicht! Bordeaux-Weine sind Cuvées, eine Mischung aus Weinen diverser Parzellen und Rebsorten. Die Kunst der Zusammenstellung nennt sich Assemblage. Josee probierte das während eines „Anfänger“-Workshops in St. Emilion und Sauterne aus, um dann festzustellen, dass sie besser Wein trinken als kreieren kann 😉

3. Weinproben: All about wine

Weinproben in Bordeaux: All about wine

Bordeaux besuchen und keine Weinprobe machen? Das geht gar nicht! Die Stadt ist Genuss-Metropole zahlreicher Superieur-Weine aus dem Médoc, Saint-Emilion und anderen bekannten AOCs der Bordeaux-Region. Einen Vorgeschmack bekommt ihr während des Urban Wine Trails, eines Spaziergangs, den ihr aufs Smartphone herunterladen könnt. Er bringt euch zu diversen Weinbars (bars à vins) innerhalb des Stadtzentrums. Und da wir in der Stadt der Genüsse sind, wird der Wein in vielen Weinbars zusammen mit einem kleinen Happen serviert. So gibt es bei Le Flacon in der 43, Rue Cheverus ein Glas Wein nach Wahl zusammen mit einem Rillette au thon für 10 €. Wer nicht zum Wein laufen, sondern ihn an einem einzigen Ort gereicht haben möchte, der sollte eine Weinprobe in der Cité au Vin besuchen. Gut zu wissen: Auch dort könnt ihr einen Wein-Workshop besuchen

4. Kochkurs: Kochen wie die Franzosen

Kochkurs: Kochen wie die Franzosen in Bordeaux

Dass unsere französischen Nachbarn herausragend kochen können, das wussten wir natürlich schon lange. Aber dass sie ihr Wissen rund um Fisch & Fleisch nun auch mit uns teilen möchten, das freut uns besonders. So könnt ihr in Bordeaux im Hotel Saint-James Côté-Cours vom Chefkoch lernen, wie man u.a. Jakobsmuscheln und Foie gras zubereitet. Zum Nachtisch gibt es dann echte Bordelaiser Cannelés. Wie man sie macht, das lernt ihr in einem zweistündigen Workshop, der in Englisch gegeben wird (76€ pro Pers.).

5. Food-Festival: regionale Produkte genießen

. Food-Festival: regionale Produkte genießen in Bordeaux

Alles klar, wir haben verstanden: Ihr spart euch lieber das Kochen und kommt am liebsten zum Essen? Dann solltet ihr euch das Wochenende vom 16. bis zum 18. November vormerken. Dann findet das Bordeaux s.o. good, urban and gourmet food festival statt. Im Fokus des Schlemmer-Wochenendes stehen regionale Produkte und der Lifestyle Südwestfrankreichs. Das Programm findet ihr auf der französischen Festival-Website.

6. Hotels: gut gebettet in Bordeaux

Hotels: gut gebettet im Herbst in Bordeaux

Irgendwie praktisch, wenn man nach dem Wein-Workshop direkt ins Bett plumpsen kann. Das neueröffnete Radisson Blu Hotel liegt neben der Cité du Vin und hinter Les Halles. Ihr werdet dort schlafen wie ein Löwe. Apropos Löwe: Im Oktober eröffnet das Boutique Hotel Zoologie. In dem historischen Gebäude war früher das Institut de Zoologie beheimatet. Wer auf Vier-Sterne-Komfort verzichten kann und es individueller mag, dem empfehlen wir die Refuges périurbains. Das sind Holzhäuschen in Form einer Eule, einer Sternschnuppe oder einer Riesenmuschel. Das Beste ist: Die Übernachtung ist gratis; ihr müsst euch nur vorher anmelden. Ebenfalls mitten in der Natur stehen Les Bulles de Bordeaux, das sind durchsichtige, kugelförmige Zelte im Wald. Dieses grüne Vergnügen ist allerdings etwas kostspieliger und schlägt mit über 200 € pro Zelt und Nacht zu Buche. Hier findet ihr drei weitere fantastische Hotels in Bordeaux.

Noch mehr Bordeaux-Tipps:

Text: Ulrike Grafberger / Carole Gölitz, Fotos: Carole Gölitz, Josee Schouten, Radisson Blue , Refuges Periurbains, Bulles de Bordeaux, Canneles-bordeaux-cc-by-nc-nd-Ia-Ezwa, © Château Lynch-Bages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.