frankreich-webazine.de

Beaujolais nouveau 2017, ein gutes Jahr?

Obwohl die Weinlese in vielen französischen Weingegenden katastrophal war, schneidet der Beaujolais nouveau in diesem Jahr recht gut ab. Heute, am 3. Donnerstag im November, werden die ersten Flaschen des jungen Weines in französischen Kneipen mit viel Jubel entkorkt: „Le Beaujolais nouveau est arrivé!“.

2017: schlechte oder gute Ernte?

Route du Beaujolais Aufgrund des Frostes im Frühling sowie eines trockenen Sommers mit ab und zu etwas Hagel lieferte die französische Weinernte des Jahres 2017 den schlechtesten Ertrag seit 1945. Doch es gibt auch gute Neuigkeiten: Ist der Ertrag klein, dann kann die Qualität der Weine durchaus hoch sein, weil in den einzelnen Trauben die Konzentration steigt. Der Winzer nennt diesen Effekt terroir oder auch eine besondere Persönlichkeit des Weines. Die französische Weinernte in diesem Jahr ist daher in Bezug auf die Qualität hervorragend: ein perfektes Gleichgewicht aus Säure, Frucht und Tannin. Davon profitiert auch der Beaujolais.

Der Unterschied zwischen Beaujolais primeur und Beaujolais nouveau?

Ein vin primeur ist derjenige Wein, der vor dem ersten Frühling nach der Weinlese in Flaschen gefüllt wird. Ein vin nouveau muss dann in der Flasche sein, bevor die nächste Ernte stattfindet. Deshalb ist der beaujolais nouveau in Wirklichkeit ein beaujolais primeur und sogar der Marktführer unter den französischen Primeurweinen. Der Name Beaujolais nouveau existiert seit 1951. Ein bekannter Winzer aus der Beaujolais-Region führte diesen Begriff ein, da die Nachkriegsjahre in der Weinregion schwer waren. Doch schon bald wurde der Beaujolais nouveau auch über die französischen Grenzen hinaus ein internationaler Erfolg: In diesem Jahr wurde sogar der Modedesigner Jean Charles de Castelbajac gebeten, die Werbemittel für die Ankündigung von „la belle jolie“ am 16. November zu entwerfen.

Beaujolais Nouveau Castelbajac 2017

Die Spitze des Weinbergs

Trotz der Aufregung rund um den Primeurwein darf man nicht vergessen, dass der Beaujolais nouveau nur 1/3 aller Beaujolais-Weine ausmacht. Die restlichen 2/3 bestehen aus Beaujolais, Beaujolais villages sowie rund 10 Cru-Weinen aus dem Beaujolais (z.B. Brouilly, Chénas, Fleurie, Juliénas, Morgon, Moulin-à-vent und Saint-amour). Unter ihnen gibt es qualitativ sehr hochwertige Weine, die andere bekannte Weine Frankreichs durchaus in den Schatten stellen können. Zudem verfügen die besseren Beaujolais-Weine über ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Vermutlich deshalb, weil der einfache Beaujolais nouveau dem Namen dieser Weinregion auch etwas schadet. Profitiert also von diesem Vorurteil und schenkt euch heute Abend ein Glas dieses bekanntesten Primeurweines aus Frankreich ein!

Beaujolais Nouveau 2017

Dies ist ein Gastbeitrag von Monica van der Stap, die seit 35 Jahren in der Bourgogne lebt. Nach einem Studium an der Weinuniversität machte sie aus ihrem Hobby einen Beruf und gibt seitdem Wein-Workshops, Kurse, Weinproben. Zudem begleitet sie Weinreisen in die Regionen Bourgogne, Elsass und Beaujolais. 

Fotos: Interbeaujolais/©Jean Charles de Castelbajac, Wein CC Florence Tran

AUCH INTERESSANT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.