frankreich-webazine.de

Carcassonne im Kunstgewand

Aufregung in Carcassonne: An den mittelalterlichen Stadtmauern hängen große gelbe Kreise, von denen nicht alle Einwohner begeistert sind. Das Ganze ist ein temporäres Kunstwerk und sieht eigentlich sehr interessant aus. Nur „normale“ Fotos von diesem berühmten Unesco-Welterbe sind im kommenden Sommer nicht drin.

Auf Einladung des Centre des Monuments Nationaux hat der Schweizer Künstler Felice Varini die Stadtmauern von Carcassonne mit großen Kreisen bekleben lassen. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum der Ernennung der Altstadt zum Unesco-Weltkulturerbe. Zur Realisierung des Kunstwerks wurden die Mauern und Türme zunächst mit riesigen Lichtkreisen angeleuchtet, die elektromagnetische Strahlung darstellen sollten. So konnte man – von an Seilen aufgehängten Arbeitsbühnen aus – mit Kreide die Konturen anreißen, in denen anschließend gelbes Klebeband angebracht wurde. Fragt sich nur, wie lange die Installation intakt bleibt, denn wütende Anwohner haben schon Teile des hypnotisierenden Kunstwerks abgerissen. Huch, da war wohl nicht jeder von der Idee begeistert … Und was haltet ihr davon?

Cercles Concentriques Excentriques von Felice Varini, bis 30. September 2018. Weitere Infos: Centre des Monuments Nationaux

Une publication partagée par @tuaharno le

Une publication partagée par Nolwenn Rlt (@nolrlt) le

Une publication partagée par Inge Keymolen (@ingekeymolen) le

Une publication partagée par Sam Welch (@sam.welch.music.production) le

Une publication partagée par Natalia (@natalia_france34) le

AUCH INTERESSANT:
Die 5 Schönheiten des Languedoc-Roussillon
Riberach: Öko-Lodge in der Nähe von Carcassonne
Kreuzfahrt auf dem Canal du Midi

Eine Antwort zu “Carcassonne im Kunstgewand”

  1. Michael Stallkamp sagt:

    Na ja, die Reichstagverpackung war auch nicht jedermanns Ding. Kunst insbesondere solche Aktionskunst muss auch immer etwas Provozieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.