frankreich-webazine.de

Claude François, der Discokönig Frankreichs

In Frankreich ist er 40 Jahre nach seinem Tod noch immer unsterblich, doch bei uns ist Claude François weniger bekannt. Und das, obwohl dieser französische Mega-Star das Lied „My Way“ komponierte. Den Song hat später Frank Sinatra „gestohlen“!

Wer am Quatorze Juillet schon einmal einen bal populaire erlebt hat, der war zweifelsohne den Liedern von Claude François ausgesetzt. Der Super-Star, den die Franzosen liebevoll „Cloclo“ nennen, landete in den Sechzigern und Siebzigern Dutzende von Mega-Hits. Eine ganze Generation Franzosen wuchs hüftenschwingend mit seinen Liedern auf. Tanzen war angesagt, denn François holte die Disco nach Frankreich. Er übersetzte viele amerikanische Hits ins Französische und interpretierte sie mit einem Hüftschwung à la Travolta. Die Auftritte von Claude François waren und sind noch immer ein Begriff in Frankreich.

Legendäre Tanzschritte

Dieser hart arbeitende und sehr perfektionistische Künstler überließ nichts dem Zufall. Claude François hatte eine eigene Gruppe an Tänzerinnen, Les Clodettes, die er einem knallharten Training unterwarf. Seine Bühnen-Outfits mit viel Pailletten, Samt und glänzender Seide strahlten Extravaganz und einen Hauch von mauvais goût aus. Und die französische Klatschpresse schrieb seitenweise über sein turbulentes Liebesleben. Mit France Gall war er eine Zeitlang zusammen. Doch als sie das Songfestival mit Poupée de cire gewann, konnte François mit ihrer Popularität nicht umgehen.

Claude François

Schrecklicher Tod

Claude François starb 1978 auf dem Höhepunkt seiner Karriere in seinem Haus. Während er in der Badewanne war, drehte er an einer schief hängenden Lampe herum und bekam einen Stromschlag. Er war 39 Jahre alt, doch hatte sich bei den Franzosen bereits ewigen Ruhm eingeheimst.  Der Künstler verkaufte über 60 Millionen Alben, und seine Lieder sind noch immer fester Bestandteil französischer Hochzeiten und Familienfeste. Die Jüngeren legen seine Musik mit einem Augenzwinkern auf und tanzen zur kitschigen Discomusik der Siebziger. Doch für viele 40-Plussers sind seine Songs echte Nostalgie und wecken die Sehnsucht nach ihrer Jugend und einer Zeit, in der in Frankreich noch alles überschaubar einfach war.

Claude François

My Way = Comme d’habitude

Die Franzosen betonen auch gerne, dass es eigentlich Claude François war, der einen der größten Hits aller Zeiten komponierte. Seine Nummer Comme d’habitude (1967) sagt euch vielleicht nichts, doch das Lied wurde später als My way von Frank Sinatra (nach Paul Anka) weltberühmt. Noch immer ist das einer der meistgespielten Songs der Welt und scheint den Nachfahren von Claude François jährlich 750.000 Euro an Lizenzgebühren ins Portemonnaie zu spülen.

Neugierig auf diesen außergewöhnlichen Mann? Schaut euch hier ein paar seiner Hits und schönsten Choreografien mit seinen berühmten Tanzschritten an. Allez-y Claude. Wir könnten uns das stundenlang reinziehen!

CLAUDE FRANÇOIS IM FRANZSÖISCHEN KINO

Über Claude François gibt es auch einige Filme, z.B. der beeindruckende biografische Spielfilm Cloco (2012), in dem ihm der belgische Hauptdarsteller Jérémie Renier beängstigend ähnlich sieht. Oder die fantastische Komödie Podium (2004) mit Benoît Poelvoorde, in der ein Claude François-Imitator so sehr in seiner Rolle aufgeht, dass er den Bezug zur Realität verliert.

Claude François im Film

Text: Nicky Bouwmeester, Fotos: links oben/Mitte Filmausschnitte aus Cloclo (2012) mit Jérémie Renier als Claude François.

AUCH INTERESSANT:
Im Gedenken: France Gall in 5 Chansons
Aznavour in 8 unvergesslichen Chansons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.