frankreich-webazine.de

Paris: die wichtigsten Corona-Regeln

Paris ist in diesem Sommer besonders schön. Ganz ruhig, ohne die Reisebusse voller Touristen. Für die Reise geben wir euch ein paar wichtige Infos mit auf den Weg: Diese Dinge haben sich „après corona“ in der französischen Hauptstadt verändert.

Paris Sunset grand Palais Seine

Für einen Paris-Citytrip ist dies ein ganz besonderes Jahr. Bevor wieder alle Touristen aus Übersee in Frankreich einfallen, wird es wohl noch etwas dauern. Doch was müssen wir in Bezug auf die Corona-Maßnahmen beachten? Hier kommen ein paar praktische Tipps für alle, die diesen Sommer nach Paris fahren möchten.

ACHTUNG: Seit 14. August wurd das Stadtgebiet von Paris (Departement 75) als Gebiete mit erhöhter Virusverbreitung eingestuft, mit der Folge, dass die dortigen Behörden ausgewählte Bereiche des öffentlichen Lebens einschränken können. Wer aus diesen Gebieten kommt, muss einen Corona-Test machen und sich in Quarantäne begeben, bis das Testergebnis vorliegt.

1. (Wo) ist ein Mundschutz in Paris verpflichtend?

Update 28. August: Seit heute ist überall in den Straßen von Paris ein Mundschutz vorgeschrieben.

Im öffentlichen Nahverkehr in Paris (Bus, Metro, Straßenbahn und Taxi) muss der Mund-Nasen-Schutz von allen Fahrgästen, die über 11 Jahre alt sind, getragen werden. Das gilt schon in der Bahnhofshalle. Wer keine Maske trägt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 135 € rechnen.

In allen Pariser Museen herrscht Mundschutz-Pflicht und das Gleiche gilt für „alle öffentlich zugänglichen Innenräume“.

Das betrifft somit auch alle Geschäfte in Paris, in denen man einen Mundschutz tragen muss, und häufig auch gebeten wird, ein Handdesinfektionsmittel. In den kleineren Boutiquen und Fachgeschäften gibt es meistens Beschränkungen, wie viele Leute in den Landen hinein dürfen. Achtet deshalb auf die Anweisungen an der Eingangstüre (meist in mehreren Sprachen oder in Piktogrammen verdeutlicht).

Gilt eine Maskenpflicht, dann sind sowohl chirurgische Wegwerfmasken als auch (selbstgemachte) Stoffmasken erlaubt.

Habt ihr nicht genügend Masken dabei? Dann könnt ihr sie in Paris überall kaufen (Supermärkte, Apotheke, Tabakladen und auch immer mehr Modegeschäfte bieten sie an).

Paris Mund Nasen Schutz Modeaccesoire

2. Fährt die Metro wieder ganz normal?

Alle Pariser Metrolinien fahren wieder zu 100% nach dem üblichen Fahrplan.

Personen, die den öffentlichen Nahverkehr nutzen, müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstand zu anderen Fahrgästen einhalten: mindestens 1 Meter, so lautet in Frankreich die Regel (wenn möglich).

Weiterhin sind auf dem Bahnsteig und in der Metro Stühle mit Aufklebern versehen, sodass freie Stühle für zusätzlichen Platz zwischen den Reisenden sorgen. Wollt ihr im Voraus wissen, ob die Metro voll ist? Dann ladet euch die App von RATP herunter, die euch mit Realtime-Informationen über die Fahrgastmenge in den Metrolinien versorgt.

Es stehen übrigens auch 200 Säulen mit Gratis-Handdesinfektionsgel in den Straßen von Paris, die meisten neben Bushaltestellen.

Paris Bus transport handgel

3. Radfahren in Paris war noch nie so relaxt!

In Paris fahren derzeit wesentlich weniger Autos herum als normal (viele Leute arbeiten noch im Homeoffice). Außerdem hat die Stadtverwaltung in rekordverdächtiger Zeit zusätzliche 50 Kilometer an Radwegen im Zentrum angelegt. Die lange und breite Rue de Rivoli wurde sogar komplett zur autofreien Zone erklärt: Radfahrer haben dort freie Bahn!

Vélib-Räder: Die Stadträder, die ihr überall auf der Straße ausleihen könnt, stehen wie immer zur Verfügung. Beim Radfahren muss man nicht per se einen Mundschutz tragen, aber man kann.

Paris Rue de Rivoli Autofreien Zone Corona Regeln

4. Welche Museen und Sehenswürdigkeiten in Paris sind geöffnet?

Seit Beginn Juli sind so gut wie alle Pariser Sehenswürdigkeiten geöffnet. Das gilt sogar für den Louvre (seit 6. Juli) und den Eiffelturm (seit 25. Juni). Auch die Rundfahrtboote auf der Seine schippern wieder herum. Disneyland Paris öffnet am 15 Juli.

Allerdings begrenzen viele Monumente und Museen ihre Besucherzahl, und für viele Sehenswürdigkeiten muss man im Voraus Karten reservieren. Daher sollte man sich gut überlegen, was genau man besichtigen will und dann rechtzeitig Online-Tickets kaufen (zum Beispiel hier).

Weiterhin ist der Mundschutz auch in Museen verpflichtend und Markierungen an den Eingängen der Museen (1 Meter Abstand zwischen den Besuchern), und im Gebäude sind oftmals vorgegeben Wege eingezeichnet (z.B. Einbahnstraße oder ein festgelegter Parcours).

Louvre Museum Paris

Alle Geschäfte in Paris sind – wie bereits erwähnt – wieder geöffnet und das gilt auch für die großen Kaufhäuser. Die Restaurants und Cafés in den Warenhäusern jedoch sind noch geschlossen, allerdings nicht die Dachterrassen.

Alle Parks in Paris sind wieder zugänglich. Ihr könnt dort spazieren gehen, in der Sonne liegen und sogar picknicken. Das gleiche gilt für die Seine-Ufer. Allerdings ist es verboten, sich mit mehr als 10 Personen zu treffen, was übrigens überall in der Stadt zu unterlassen ist.

Auch Paris Plages 2020 wird ebenso im Juli und August stattfinden wie das Feuerwerk vom Quatorze Juillet, die Militärparade wurde jedoch gestrichen. So wie jedes Jahr gibt es eine kleinere Zeremonie mit überfliegenden Düsenjägern auf der Place de la Concorde.

Paris Tour Eiffel

5. Sind die Restaurants offen und muss ich reservieren?

Restaurants und Cafés in Paris sind wieder offen, doch viele bedienen nur draußen. Die Stadtverwaltung legt den Begriff „Terrasse“ derzeit großzügig aus. Tische und Stühle dürfen bis auf die Straße gestellt werden. Halbe Straßenzüge wurden nun in Terrassen umgewandelt, oftmals bestückt mit Blumen, Palmen, Sonnenschirmen. Eine festliche Atmosphäre!

Paris terassen Sommer

Auf der Terrasse dürft ihr mit höchstens 10 Menschen aus einer Gesellschaft an einem Tisch sitzen. Das können auch Leute aus verschiedenen Haushalten sein. Die Bedienungen müssen Mundschutz tragen, die Gäste können ihre Masken am Tisch ablegen. Nur beim Herumlaufen im Restaurant (z.B. beim Gang zur Toilette) müssen sie wieder aufgesetzt werden.

Ratsam ist es, einen Tisch fürs Mittag- oder Abendessen zu reservieren. Vor allem dann, wenn ihr mit mehr als zwei Personen kommt.

Paris Bistro restaurant Coronaregeln

6. Was hat sich in den Hotels geändert?

Für die Hotels in Paris gelten die gleichen Einschränkungen wie für die Gastronomie, Hotelbars und Restaurants müssen sich also an die oben genannten Regeln halten (Bedienung mit Mundschutz, 1 m Abstand zwischen den Tischen etc.). An den Rezeptionen wurden die Standard-Maßnahmen umgesetzt (Extra-Hygienemaßnahmen, Mundschutz oftmals verpflichtend). Seid euch auch darüber bewusst, dass die meisten Hotels ihre Klimaanlagen in den Gemeinschaftsräumen nicht einschalten.

Der Campingplatz von Paris im Bois de Boulogne ist seit dem 22. Juni wieder geöffnet.

7. Ausgehen in Paris: Was ist derzeit möglich?

Theater und Kinos sind wieder zugänglich, während Konzertsäle und Nachtclubs in Paris noch bis auf Weiteres geschlossen sind. Viele Kneipen servieren Getränke auf der Straße (in Wegwerfbechern), l’aperue (eine Zusammensetzung aus apéro und rue, oder „Umtrunk“ und „Straße“) ist derzeit ein Hit in Paris (kleine Menschenansammlungen, verteilt auf der Straße, siehe Foto oben). Auch der bekannte Konzertsaal l’Olympia ist (da im Moment keine Konzerte gegeben werden) für eine Zeitlang als (Strand-) Bar eingerichtet: La Plage! Mit Liegestühlen im Eingang und auf dem Gehsteig.

Alle Veranstaltungen und Festivals wurden bis September abgesagt.

Paris Quai de Seine

Lest hier auch unseren Artikel über die landesweiten Corona-Maßnahmen in Frankreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.