frankreich-webazine.de

Die Corona-Situation in Frankreich – UPDATE

Erwachsene, die nicht geimpft sind, müssen diesen Sommer einen negativen Test vorzeigen, um in Frankreich ein Restaurant, ein Museum oder einen Freizeitpark betreten zu dürfen. Lest hier die aktuellen Neuigkeiten rund um die Corona-Situation in Frankreich.  

Letztes Update dieses Artikels: 29. Juli

Update vom 26.7.: In einigen Departements wurde die Maskenpflicht im Freien (in vielbesuchten Gebieten) wieder eingeführt. Das betrifft unter anderem Küstenorte wie Saint-Tropez und Saint-Maxime (Var), Cannes und Nizza (Alpes-Maritimes), Collioure (Pyrénées-Orientales) und La Rochelle (Charente-Maritime).

Die neuen französischen Corona-Maßnahmen im Sommer 2021:

– In Frankreich gilt derzeit eine Impfung als „vollständig“, wenn 1 Woche nach der 2. Impfung mit Pfizer, Moderna oder AstraZeneca verstrichen ist. Das ließ die französische Regierung in einem Pressebericht vom 17.7. verlauten. Mit dem Johnson & Johnson-Impfstoff muss man 4 Wochen warten.

 Seit dem 21. Juli braucht ihr in Frankreich einen Corona-Pass (pass sanitaire mit QR-Code), um an Kultur- und Freizeitveranstaltungen mit über 50 Personen teilnehmen zu können (dazu zählen Events, Theater- und Kinovorstellungen, Museums- und Freizeitparkbesuche).

 Ab dem 9. August gilt diese Regel dann auch für die Gastronomie (sogar auf den Terrassen),  und den öffentlichen Nahverkehr (TGV, Flugzeug, Fernbusse, nicht für Regionalzüge, U-Bahnen oder Busse).

 Kinder zwischen 12 und 17 Jahre sind bis zum 30. September von dieser Regelung ausgenommen

– Der französische Corona-Pass gibt „grünes“ Licht, wenn zumindest eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:vollständige Impfung (muss mindestens 1 Woche her sein/bei Johnson & Johnson 4 Wochen), negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) oder der Beweis einer Genesung (positiver Test, der mind. 15 Tage und max. 6 Monate alt ist). Es gibt eine digitale App, TousAntiCovid, die auch Ausländer nutzen können (siehe oben).

PCR- und Antigen-Schnelltests sind für Touristen in Frankreich leider nicht mehr gratis und ab dem Herbst auch nicht mehr für die Franzosen. In Frankreich kosten ein PCR-Test 49 € und ein Antigen-Test 29 € bei nicht-kommerziellen Testzentren.  

I. Reiseempfehlung und Regeln für die Einreise nach Frankreich

//Französische Einreisebestimmungen für Touristen aus den Schengenländern (EU)

  1. Impfbestätigung oder negativer Test

Alle Reisenden aus den Schengenländern ab 12 Jahren müssen bei der Einreise nach Frankreich eine der folgenden Bestätigungen mit sich führen (als digitalen europäischen Corona-Pass oder auf Papier):

– Negativer PCR-Test oder Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt)

oder

– Nachweis des vollständigen Impfschutzes (AstraZeneca, Pfizer oder Moderna: zweite Impfung vor mind. 7 Tage, Jansen/Johnson & Johnson vor mindestens 28 Tagen)

oder

– Nachweis einer Corona-Genesung (= positiver PCR-Test) + 1. Impfung, die mind. 7 Tage alt ist (= vollständiger Impfschutz).

oder

– Positiver PCR-Test, der mindestens 15 Tage und höchstens 6 Monate alt ist.

Da sich die Lage derzeit fast täglich ändert, bitten wir euch, auf der Website des Auswärtigen Amtes aktuelle Informationen einzuholen.

Update vom 13.7.: Nicht geimpfte Personen, die aus Spanien nach Frankreich einreisen, müssen einen negativen PCR-/Antigen-Test vorweisen, der maximal 24 Stunden alt sein darf (dies ist kürzer als bei der Einreise aus Belgien oder Luxemburg, wo der Test 72 Stunden Gültigkeit hat). Bitte beachten: Die französische Polizei führt stichprobenartige Kontrollen an der Grenze durch. Siehe auch diesen französischen Zeitungsartikel.

Mit dem Auto nach Frankreich: Was ist erlaubt, und was nicht?

Autoroute A6 Nemours Evry Umweltplakette

In Frankreich existieren keine Regeln über die maximale Anzahl Haushalte pro Auto, und auch der Mundschutz ist nicht verpflichtend im Fahrzeug. Tankstellen und Autobahn-Raststätten sind  offen (auch die Toiletten), unter Berücksichtigung der oben genannten Regeln. Ihr könnt an den Raststätten (aires de repos) wieder picknicken, doch mit höchstens 6 Personen pro Gruppe.

Thalys hat seine Fahrpläne angepasst und zeigt sich hinsichtlich der Buchungen und Stornierungen flexibel. Weitere Infos: Thalys.com.  Im Thalys gilt natürlich eine Mundschutzpflicht. Die ThalysBar ist vorläufig noch geschlossen.

Auch Lufthansa und Air France hantieren ein reduziertes Flugschema sowie flexible Buchungsmöglichkeiten. Informiert euch über den aktuellen Stand auf den Websites der Fluggesellschaften.

//Aktuelle französische Lockdown-Maßnahmen 

– Masken sind in Innenräumen und im öffentlichen Nahverkehr noch immer verpflichtend. Dort, wo der Zugang nur mit Corona-Pass möglich ist (ab 21. Juli und 1. August), gilt drinnen keine Maskenpflicht mehr, doch die Gastronomen können das selbst entscheiden. Im Freien muss die Maske nur noch an stark besuchten Orten (Events, Märkte und einige Freizeitparks) getragen werden. Einige Touristenregionen haben die Maskenpflicht allerdings auch draußen wieder eingeführt, da die Coronazahlen wieder steigen.

– Der „Pass sanitaire“ (Corona-Pass) ist in Frankreich seit dem 21. Juli für alle verpflichtend, die Museen, Monumente, Kinos und Events mit mehr als 50 Personen besuchen möchten. Ab dem 8. August gilt dies auch für die Gastronomie. Dieser Corona-Pass ist für Besucher (auch Touristen!) ab 18 Jahre verpflichtend.

– Update vom 22.7. Auf Campingplätzen wird der Corona-Pass erst zu Beginn des Aufenthalts kontrolliert. Danach können Campinggäste während des ganzen Aufenthalts die Einrichtungen (Restaurant, Schwimmbäder etc.) ohne weiteres Vorzeigen des Passes nutzen.

– Die Abstandsregeln bleiben bestehen (1 Meter Abstand, wenn möglich).

– Kultur- und Sportveranstaltungen sowie Messen sind wieder möglich (bis 5.000 Zuschauer).

Wie ist die derzeitige Situation in Frankreich?

Update vom 21.7. Frankreich kämpft derzeit mit einer „vierten Welle“, so umschrieb Premierminister Castex am 21 Juli die Lage. In vielen Departements an der Küste schießen die Coronazahlen derzeit in die Höhe. Täglich werden derzeit 20.000 neue Coronafälle in Frankreich (mit einer Einwohnerzahl von 67 Millionen) gemeldet, doch die Krankenhausaufnahmen bleiben niedrig (rund 200/Tag in ganz Frankreich). Inzwischen ist der Großteil der Ansteckungen auf die Delta-Variante zurückzuführen.

Departements, in denen die Coronazahlen derzeit bei um die 200 Infizierte/100.000 Einwohner liegen, sind: Pyrénées-Orientales (u. a. Collioure), Hérault, Haute-Corse und Charente-Maritime (La Rochelle).

Auf der Website der französischen Regierung sind die aktuellen Zahlen nachzulesen. Klickt auf „taux d’incidence“ (Anzahl der Infizierten/100.000 Einwohner) und auf „carte“ für die Situation pro Departement und Region.

Französischer Corona-Pass & Impfpolitik

Inzwischen hat über die Hälfte aller Franzosen die erste Impfung erhalten. Geplant ist, dass Ende des Sommers auf jeden Fall 50 Millionen Franzosen (zwei Drittel der Bevölkerung) vollständig geimpft sein werden. Die Impfung erfolgt in Frankreich freiwillig und gratis, wenn man eine Versicherungskarte vorzeigen kann (carte vitale).  

TousAntiCovid & Pass sanitaire

Die Anti-Corona-App der französischen Regierung heißt TousAntiCovid. Auch Ausländer können diese App auf französischem Grundgebiet nutzen, was durchaus empfehlenswert ist: Die App zeigt die neuesten offiziellen Corona-Zahlen an und warnt euch, wenn ihr euch in der Nähe von jemandem aufgehalten habt, der später positiv getestet wurde. Diese App wird von den Franzosen inzwischen auch als Pass sanitaire genutzt (Beweis für einen negativen Test, der max. 48 Stunden alt ist, Nachweis der Immunität oder der vollständigen Impfung). Wenn alles gut läuft, kann auch der deutsche Impfnachweis ab dem 1. Juli in diese App (mit QR-Code) aufgenommen werden.

Wo bekommt man gute Realtime-Informationen über das Coronavirus in Frankreich?

Die Website der französischen Regierung wird immer aktualisiert, die neuesten Maßnahmen werden dort deutlich (in Französisch) erklärt. Eine weitere gute Nachrichtenseite (sofern man des Französischen mächtig ist) ist France 24.

The Localein englischsprachige Zeitung über das Leben in Frankreich, veröffentlicht auch regelmäßig Artikel über die derzeitige Situation.

Ebenfalls nützlich: die Website der Französischen Botschaft

Immer die neusten Artikel über Frankreich empfangen? Folgt uns auf Facebook Meldet euch für unseren Gratis-Newsletter an!

ZUM WEITERLESEN:

Urlaub nach Corona: Was ändert sich in Frankreich?
Trotz Corona zum Skifahren nach Frankreich
Paris in Quarantaine; 
Corona-Krise: aktuelle französische Wörterliste

 

37 Antworten zu “Die Corona-Situation in Frankreich – UPDATE”

  1. andi meier sagt:

    suuupper

  2. andi meier sagt:

    sehr gut

  3. MB sagt:

    Danke, weiter so

  4. Astrid Riedelbauch sagt:

    Cuocou et bonsoir cher webazine Team,
    mein Mann und ich sind seit dem 5. März hier im Landes (Capbreton) in unserem Ferienhaus. Ca. am 20. März hatten wir uns erkundigt ob wir zurück nach Deutschland fahren dürften und man hat es uns verboten. Wir dürften erst nach Beendigung des Confinements fahren. Uns persönlich ist es eigentlich egal ob wir in Deutschland oder Frankreich unsere Isolation absitzen, zumal wir bereits jenseits der 65 sind. Hier in unserer Gegend ist auch die Infektionsrate bisher gering (zum Skifahren in Ischgl etc. fährt hier vermutlich kaum einer….) Begründung fürs hierbleiben wurde uns eigentlich keine genannt. Da wir einsichtig sind und froh sind bisher gesund geblieben zu sein, ist alles gut sowie es ist…..und Kontakte mit unseren Nachbarn haben wir auch über den Zaun hinweg. Traurig bin ich besonders für die kleinen Hotels und die Gastronomie und geschäfte die kein großes finanzielles Polster haben….. auch für die Familien die in engen Wohnungen leben müssen und all die überarbeiteten Pflegekräfte, Ärzte, Polizisten LKW Fahrer etc.
    Auch ihrem Team und all den anderen Journalisten vielen Dank

  5. Bozkurt Wolf sagt:

    Vielen Dank für die ausführliche Berichterstattung.

  6. E. Bauer sagt:

    Auch wenn bereits Lockerungen in Sicht sind, haben mein Mann und ich große Bedenken, dass wir nicht so schnell zu unseren Ferienhaus in Occitanie reisen können. Da wir seit Februar nicht mehr dort waren, werden wir wahrscheinlich das Haus nur noch in der Mitte des Gartens vermuten können. Der Rest wird zugewuchert sein. Wir wären auch gerne für länger dort. Ich verstehe nicht, warum man überhaupt die Grenzen der EU-Länder geschlossen hat. Der Virus geht doch von Mensch zu Mensch und nicht von Land zu Land.

  7. U.Bender sagt:

    Mal eine Frage…. wie bekomme ich den als Ausländer die franz. Corona App auf mein Smartphone. Das scheint nur für französische Nummern zu funktionieren – für den Urlaub in Frankreich (oder sonstwo in Europa) wäre ja wohl eine europäische App besser. Oder gibt es einen Trick, um die StopCovid-App auf ein Telefon mit dt. Nummer zu laden. Danke.

    • Josee sagt:

      Es war für uns kein Problem, die App herunterzuladen. Sie steht im App Store zur Verfügung, auch für deutsche Telefonnummern. Probier’s doch einfach noch einmal.

  8. Danielle sagt:

    Hallo Allerseits, wie sieht es denn eigentlich mit den “Spaßbädern” in den Ferienanlagen aus? Sind diese geöffnet bzw. nutzbar? Weiß jemand etwas darüber?
    Sonnige Grüße
    D. Ferber

  9. Christine M. sagt:

    Supergute Seite!
    Danke.

  10. brigitte fuhs sagt:

    wir waren Mitte September bis Mitte Oktober in unserem Ferienhaus in Hossegor ,es war wie immer eine schöne Zeit uns gefällt alles dort Menschen, Klima Essen usw.
    wir hoffen 2021 wieder nach Frankreich fahren zu können

  11. In der Presse wird viel Unwahres oder Halbwissen verbreitet und man bekommt den Eindruck, dass eine Einreise und ein Aufenthalt in Frankreich schwierig ist.
    Es ist lediglich ein negativer Test der nicht älter als 72h ist notwendig, seit Ende November sind alle Geschäfte geöffnet, seit Januar auch die Hotels, allerdings sind Restaurants und Sehenswürdigkeiten geschlossen. Die Ausgangssperre besteht von 18.00h bis 6.00h, ansonsten kann man sich frei bewegen.
    Wir als Vermieter von Ferienhäusern in der Manche können unseren Gästen nur zu einem Aufenthalt raten. Menschenleere Strände, gute Luft, Ruhe und Erholung abseits der Coronahotspots tun richtig gut!

  12. Weimann sagt:

    wo in der Manche sind denn Eure Ferienhäuser? Was kann man dort unternehmen in den Ferien? Wie sind die Kosten?

  13. Rolf Schwarz sagt:

    Super geschrieben, wie wäre es mit einer Kurzfassung was ist ab wann erlaubt usw.

  14. Marita Artzen sagt:

    Wenn ich von Deutschland nach Spanien Autobahn fahre möchte, gilt hier die nächtliche Ausgangssperre, oder darf ich auf der AB weiterfahren.
    Wäre schön, wenn mir jemand schreiben könnte.

  15. Johannes sagt:

    Das würde uns auch interessieren. weiß das jemand, am besten von vor-ort

  16. Artur sagt:

    Wie streng wird die Ausgangssperre auf den Autobahnen kontrolliert? Wir möchten nämlich mit zwei kleinen Kindern nach Südfrankreich fahren und das am besten nachts ohne Zwischenstopps (außer zum Tanken etc.).

  17. Kolo sagt:

    Wir möchten am 24.Mai unsere Tochter in der Bretagne mit dem Auto besuchen. Ist bald zu erwarten, dass eine Rückstufung vom Hochinzidenz zu „normalen“ Risikogebiet erfolgt? Das würde die Rückkehr nach Bayern deutlich vereinfachen. Gibt es da eine Prognose ? Die Werte sind doch deutlich unter 200. danke für Tipps

  18. Rolf Wolffers sagt:

    Mo.24.05.21 – Will Nachts – 26.05.21 – um 03:00 in Strasbourg nach Frankreich mit dem Auto auf der Autobahn nach Südfrankreich – Toulon zur Autofähre nach Mallorca ! Ist das erlaubt ??????????
    BITTE UM EINE ” SCHNELLE ” ANTWORT !!!!!! DANKE !!!!

    • Josee sagt:

      Hallo Rolf, nein, denn man darf während der nächtlichen Sperrstunde das Haus nur aus einem triftigen Grund und mit einem Ausgangsformular verlassen. Eine Urlaubsreise gehört da leider nicht dazu.

  19. Reisemaus69 sagt:

    Wie sieht es mit Lockerungen für Geimpfte von Deutschland nach Frankreich aus? Kommt da in den nächsten Monaten vielleicht was?
    Liebste Grüße von der Reisemaus69

  20. Philipp sagt:

    Darf ich jetzt auf der französischen Autobahn nachts unterwegs sein, wenn ich an den Atlantik reisen will oder nicht?

    • Josee sagt:

      Hallo Philipp, nein, denn man darf während der nächtlichen Sperrstunde das Haus nur aus einem triftigen Grund und mit einem Ausgangsformular verlassen. Eine Urlaubsreise gehört da leider nicht dazu.

  21. Martin Spath sagt:

    Kann man ohne PCR-Test aus Deutschland oder der Schweiz nach Frankreich einreisen und diesen dann sofort dort im Land machen? Was passiert, wenn man dies so versuchen wollte und die Kontrolle an einer Grenze dies so bemängelt?

  22. Eymann Richard sagt:

    Waren am 03.06 2021 in Wissanbourg, hatten keine Probleme. Ale Geschäfte und Lokale waren geöffnet, aber nur mit Maske möglich war.Aber alles korekt. An der Grenze war kein Personal anwesend, weder deutsch noch französisch.

  23. Thomas sagt:

    Ich möchte am 1. Juli auf ein Festival nahe Paris. Wie erhalte ich den QR-Code (passe sanitaire?) möglichst in Papierform. Ich werde dann die Impfvoraussetzungen (2x + 14 Tage) erfüllt und im Impfpass eingetragen haben.
    Danke für hilfreiche Antworten
    Thomas

  24. Mathias Stühler sagt:

    Wir wollen am 11.06. mit dem Auto nach Spanien fahren. Darf ich als vollständig Geimpfter auch Nachts durch Frankreich fahren, oder benötige ich noch “dringende Gründe”?
    Danke für hilfreiche Antworten.
    Mathias

    • Josee sagt:

      Hallo Mathias, einen triftigen Grund brauchst du nicht mehr, doch achte auf die Sperrstunde (mehr in unserem Artikel). Die Impfung ist nur gültig, wenn die letzte Impfung mehr als 2 (bzw. 4 bei Johnson&Johnson) Wochen zurückliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.