frankreich-webazine.de

Nicht verwechseln: französische Ortsnamen

Schon mal vom belgischen Busfahrer gehört, der einen Umweg von 1.200 km fuhr? Kann passieren, denn in Frankreich gibt es 36.000 Städte und Dörfer. Und so mancher Name kommt doppelt vor. Es lebe also die gute, alte Michelin-Straßenkarte! Denn wer sich blind auf sein Navi verlässt, der ist schnell verloren.

La Plagne (französische Alpen) und La Plagne (Ariège)

Es ist zwar schon 3 Jahre her, doch es bleibt eine schöne Geschichte: Der Busfahrer eines belgischen Reiseveranstalters für Skiurlaube fuhr einen Umweg von 1200 km, weil er in sein Navigationsgerät aus Versehen den Talkessel La Plagne im Departement Ariège, nahe der spanischen Grenze, anstatt La Plagne in den französischen Alpen eingab. Auch die Fahrgäste hatten scheinbar wenig mit der französischen Topografie am Hut, denn erst als der Bus bei Toulouse vorbeifuhr, kamen einem Fahrgast die ersten Zweifel …!

Saint-Nazaire und Saint-Nazaire-en-Royans 

Nicky wunderte sich sehr, als Carole und Josee erzählten, dass sie ihre Radtour durch die Drôme in Sainte-Nazaire beginnen wollten, einer bekannten Stadt an der französischen Westküste. Doch es gibt auch ein Städtchen, das Saint-Nazaire-en-Royans heißt, und das liegt tatsächlich in der Drôme. Diesen Namen solltet ihr aber nicht mit dem Badeort Royan (Charente-Maritime) verwechseln, der sich am Meer nahe Bordeaux befindet.

GPS Navigation auf dem Weg Frankreich

5 x Les Arcs 

Das Skigebiet Les Arcs hat sage und schreibe 4 Namensvetter: Les Arcs im Hérault, Les Arcs in der Auvergne, Les Arcs in der Drôme und Les-Arcs-en-Argens im Var. Uns ist es noch nicht zu Ohren gekommen, dass ein Busfahrer auf dem Weg in die Alpen eine Runde durch die Provence gedreht hat. Doch wenn man die richtige Postleitzahl nicht kennt, dann ist das Navi natürlich auch keine große Hilfe.

222 Saint-Martins und andere Heilige

Sehr viele französische Dörfer wurden nach Heiligen benannt. Der Lieblings-Saint Frankreichs ist der Sankt Martin. Ganze 222 französische Ortsnamen beginnen daher mit Saint-Martin. Auch Saint-Jean (170) und Saint-Pierre (153) waren sehr produktive Namensgeber. Zwei kleine Städte in der Nähe von Paris tragen ebenfalls den gleichen Heiligen im Namen: Saint-Quentin. Ein weiteres Saint-Quentin befindet sich in der Picardie (50.000 Einwohner), außerdem gibt es ein Saint-Quentin-en-Yvelines (228.000 Einwohner) westlich der französischen Hauptstadt.

Saint Martin Belle Roche

2 x Plouhinec in der Bretagne

In der Bretagne wird es dann wirklich kompliziert, denn dort tragen 2 Städte den Namen Plouhinec und sie liegen nur 100 km auseinander. Nicht nur Touristen, sondern auch die Postboten der Region sind regelmäßig überfordert. Daher versuchen nun beide Orte, sich durch einen Zusatz vom Namensvetter zu unterscheiden. Die Einwohner von Plouhinec im Finistère möchten ihre Stadt zu Plouhinec-sur-mer (am Meer) umtaufen. Das bringt ein kleines Problem mit sich: Plouhinec im Departement Morbihan ist absolut dagegen, denn auch dieses Städtchen liegt an der Küste, und zwar in der Süd-Bretagne!

Kennt auch ihr französische Ortsnamen, die regelmäßig für Verwirrung sorgen? Wir freuen uns über Kommentare zu diesem Artikel!

AUCH INTERESSANT:
25 Gedanken während einer Fahrt auf Frankreichs Landstraßen

Foto: Saint-Martin-Belle Roche (Wikimedia Commons), GPS (Unsplash)

2 Antworten zu “Nicht verwechseln: französische Ortsnamen”

  1. Stefan Keiner sagt:

    Saint-Quentin-La-Poterie im Dept Gard

    „Saint-Quentin erhielt den Namenszusatz La Poterie (die Töpferei) 1886 durch ein Dekret des Staatspräsidenten Jules Grévy, um es von den 142 anderen französischen Dörfern mit dem Namen Saint-Quentin zu unterscheiden.“ (Wikipedia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.