frankreich-webazine.de

Neues Restaurant in früherer Metrostation

In der Pariser Metro gibt es einige Geisterbahnhöfe, also nicht mehr genutzte Haltestellen. Der Pariser Stadtrat rief zu einem Wettbewerb auf, worauf eine Menge guter Ideen für neue Nutzungsmöglichkeiten eingingen. Dieses unterirdische Restaurant wird sicherlich zu den Gewinnern gehören.

Restaurant Metro Paris

Im Folgenden seht ihr Fotos, wie das neue Restaurant aussehen könnte. Wo es einziehen würde? In die Metrohaltestelle Croix-Rouge unter der gleichnamigen Kreuzung im Viertel Saint-Germain-des-Prés. Schon vor 80 Jahren wurde diese Metrostation geschlossen. Jetzt entwarf ein Architekturbüro ein Café-Restaurant mit einer hellen, modernen Einrichtung, das sich über zwei Bahnsteige erstrecken soll.

Restaurant Metro Paris

Schwimmbad, Kunstgalerie oder Kletterwand

Nicht zum ersten Mal wurde nach neuen Bestimmungen für die verlassenen Metrostationen gesucht. Die Politikerin Nathalie Kosciusko-Morizet schlug in ihrer Wahlkampagne für das Pariser Bürgermeisteramt im Jahr 2014 vor, Nachtclubs, Restaurants und Schwimmbäder im Pariser  Untergrund zu errichten. Letztendlich wurde Anne Hidalgo zur Bürgermeisterin gewählt, doch auch sie hat ein ähnliches Projekt ins Leben gerufen: „Reinventer Paris“. Andere Geisterbahnhöfe könnten sich jetzt in Kunstgalerien und Kletteranlagen verwandeln.

Restaurant Metro Paris

AUCH INTERESSANT:
10 Adressen fürs Mittagessen in Louvre-Nähe

20 Tipps für die Pariser Metro
7 neue, trendy Hotels in Paris

Fotos: SAME Architectes 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.