Frankrijk.nl

Rochefort, Heimathafen der Fregatte Hermione

Während ihrer Reise entlang der Atlantikküste entdecken Carole und ihre Familie südlich von La Rochelle eine kleine, elegante Stadt voller Überraschungen: Rochefort, ungefähr 30 km von der Küste entfernt. Vor ca. 350 Jahren wurde die Stadt auf Befehl Königs Ludwig XIV. erbaut, um das größte Marinearsenal Frankreichs zu beherbergen. Heute beeindruckt die Stadt mit der „Corderie Royale“ und der Fregatte Hermione. Vorsicht: Piraten sind überall!

Manchmal frage ich mich, ob ich im Geschichtsunterricht so oft gefehlt oder einfach nicht richtig aufgepasst habe. Vielleicht war die kulturelle Bildung vor 40 Jahren auch noch nicht so kindgerecht aufbereitet wie heute. Sei’s drum, zum Lernen ist man nie zu alt! Im 17. Jahrhundert ließ der Sonnenkönig in Rochefort an der Mündung der Charente einen Arsenalkomplex errichten, in dem die Schiffe der königlichen Marine gebaut und instand gehalten wurden. Rochefort eine Stadt an der Atlantikkueste

La Corderie Royale: Königliche Seilerei von Rochefort

Corederie Museum in Rochefort sur Mer Das erste Gebäude, das wir hier besichtigten, war die Seilerei, die mich vom Umfang und Stil her an die Königliche Saline erinnerte. Der Bau misst in der Länge 374 Meter, und das aus gutem Grund: Zur Fertigung der 200 Meter langen Tautrossen brauchte es einfach Platz! Die am Ende des Zweiten Weltkriegs zum Großteil zerstörte Seilerei wurde 1988 vollständig restauriert. Heute beherbergt das denkmalgeschützte Gebäude die größte maritime Buchhandlung Frankreichs sowie ein Museum, in dem man ausprobieren kann, wie aus Pflanzenfasern Seile hergestellt werden. Das hat Anouk sich natürlich nicht nehmen lassen! Außerdem lernt man das Knüpfen von Schiffsknoten und die Anfertigung von Takelagen.

Corderie in Rochefort - Museum mit Kindern Mehr Infos & Online-Tickets: Corderie Royale Audioguide auf Deutsch verfügbar, Kinder von 6 bis 15 Jahren 5,- €, ab 15 Jahre 9,- €. Im selben Gebäude befindet sich auch ein Hotel mit Pool

Hermione, Rekonstruktion eines stolzen Schiffes

Keine 500 Meter weiter führte uns ein perfekt Deutsch sprechender Seemann über die Hermione, den größten jemals in Frankreich entstandenen Schiffsnachbau. Mit dieser Fregatte fuhr der Marquis de La Fayette 1870 nach Boston, um die Amerikaner im Unabhängigkeitskrieg gegen England zu unterstützen. 20 Jahre hat ein privater Verein gebraucht, bis die Hermione 2015 erneut nach Amerika auslaufen konnte. An Bord: begeisterte Freiwillige, die sich nicht scheuten, beim Hissen der großen Segel mit anzupacken.

Mitarbeiter an der Fregatte Hermione in Rochefort Nach 4 Monaten Fahrt über den Atlantik kehrte sie wohlbehalten in ihren Heimathafen zurück und kann seither besichtigt werden, bis sie 2018 Kurs aufs Mittelmeer setzen wird. Für diese Fahrt sind übrigens noch Plätze frei!

Accromats & Hermione in Rochefort an der Atlantikküste Wer wie die Matrosen der Hermione selbst einmal durch die Takelage klettern möchte, kann das im Seilpark Accro-mâts gleich nebenan tun. Rein ins Klettergeschirr und ab in die Segel (allerdings nur mit festem Schuhwerk), Erlebnis garantiert! Hermione und Accro-mâts : 7,- € (6 bis 15 Jahre) und 12,- € (ab 15 Jahren). Deutschsprachige Führung über die Hermione und Accro-mâts: 8,- € bzw. 18,- €. Mehr Infos über die Hermione .

Hermione nach Amerika

MEHR ÜBER UNSERE FAMILIENTOUR ENTLANG DER ATLANTIKKÜSTE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.