Frankrijk.nl

Schokoladen-Ekstase im Jura

Ohlala, wer sowieso schon Schoko-süchtig ist, sollte das idyllische Städtchen Arbois im Jura auf jeden Fall meiden. Denn wenn man hier erst einmal eine Praline von Hirsinger probiert hat, dann ist es um einen geschehen!

Liebliches Dorf Arbois - Jura Weinberge

Arbois: Wein und Schokolade

Arbois ist vor allem als liebliches Dorf in der Nähe von Lons-le-Saunier bekannt, das idyllisch zwischen Weinbergen liegt und sich zudem als Geburtsort von Louis Pasteur einen Namen machen konnte. Doch auch die Familie Hirsinger trägt zum guten Ruf der Stadt bei. Seit 4 Generationen produziert sie hier die köstlichsten Pralinen. „Chocolats vivants“  heißen sie offiziell, was sich am besten mit „absolut frische Schokoladen“ übersetzen lässt. Das Besondere ist die Füllung, die ganache, die Extrakte von Blumen, Früchten und Kräutern enthält. Diese Füllung ist umhüllt von einem Schokoladenmantel, zubereitet aus den weltbesten Kakaosorten aus Madagaskar, Ecuador und der Dominikanischen Republik. Läuft euch schon das Wasser im Munde zusammen? Die Rezeptur – natürlich geheim und über 100 Jahre alt – holt die besten Aromen aus der Schokolade, was auf Kosten der Haltbarkeit geht. Konservierungsmittel gibt es nicht, alles pur Natur.

Familie Hirsinger - Pralinen aus Arbois

Jede Praline flirtet mit den Geschmacksknospen: La Fée Verte, mit einer Füllung aus Anis, Mandeln und Absinth, oder Mon amie la Rose, bei der Rosenessenzen die Zunge streicheln und für eine Geschmacksexplosion im Mund sorgen … Oh mon Dieu. Kurz die Augen schließen, um voll und ganz genießen zu können.

Mini-Museum des Meister Chocolatier Edouard Hirsinger

Das geheime Schoko-Museum

Hmm, ist Schokolade vielleicht doch ein Aphrodisiakum? Josee und Carole stellen diese Frage an den Meister-Chocolatier Edouard Hirsinger persönlich. Er grinst bis über beide Ohren, aber schweigt. Doch er schenkt uns einen verführerischen Blick und deutet uns an, dass wir ihm folgen sollen. Es geht eine kleine Treppe hinunter; das Geschäft ist geschlossen. Wir zögern etwas, doch er schaltet das Licht ein und wir entdecken einen riesigen Keller, eingerichtet als Mini-Museum. Über ein Jahrhundert Schokoladen-Geschichte werden hier gezeigt: Eimer, Pfannen, Blechdosen, Teegeschirr und als Highlight die Holzfassade des alten Geschäfts. Fantastisch! Vorsichtig fragen wir, ob hier auch Besucher hinein dürfen oder ob das eher ein Familien-Zimmer ist. Zum Glück, ihr seid auch herzlich willkommen. Jeden Donnerstag wird über das lokale Office du Tourisme eine Führung angeboten.

Josee Schouten und Edouard Hirsinger

Wir plaudern noch etwas über sein Geschäft in Japan – wo Edouard als der Schoko-Juwelier Furore macht – sowie seinen Status als MOF (Pardon? Aha … Meilleur ouvrier de France chocolatier-confiseur) und rätseln dann, welche Pralinen wir mit nach Hause nehmen. Mit einem letzten Augenzwinkern verabschiedet er sich von uns. Unserer Meinung nach zeigt seine Tagesportion Schokolade schon Auswirkungen …

Maison Hirsinger liegt direkt am zentralen Place de la Liberté, man kann es also nicht verfehlen! Das schicke Geschäft ist von Freitag bis Dienstag zwischen 8.00 und 19.30 Uhr geöffnet, im Juli und August täglich. Weitere Infos über diese Region findet ihr unter Montagnes de Jura.

Text: Josee Schouten/Ulrike Grafberger, Fotos: Josee Schouten, Carole Gölitz, Foto Arbois: Maxime COQUARD & Elisa DETREZ @Bestjobers

WEITERLESEN:
Die Jura-Weine
Sébastien, Pfeifenmacher im Jura
6 Erlebnisse im Jura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.