frankreich-webazine.de

Die schönsten Strände in der südfranzösischen Aude

Die Aude – nicht jeder kennt dieses Departement in Südfrankreich. Allerdings sollte man sich die dort liegenden Badeorte gut merken! Narbonne, Gruissan, Leucate-Plage, St. Pierre … der 45 km lange Küstenstreifen der Aude, auch Grand Narbonne Méditerranée genannt, lockt mit prächtigen Stränden, an denen es meist wesentlich beschaulicher zugeht als an denjenigen der Côte d’Azur.

strande Aude

Die Aude bietet kilometerlange Sandstrände entlang des Mittelmeers, an denen man jede Menge Platz zum Ausbreiten des Badehandtuchs findet. Die Strände sind nicht nur lang, sondern auch breit, und man kann weit ins Meer hinein waten (ideal für Kinder!).

Aude saint Lucie

Dank der atemberaubenden Natur des Regionalen Naturparks la Narbonaise en Méditerranée, zu dem die Gebirgsketten La Clape und Corbières gehören, die man von der Küste aus sehen kann, ist auch die Kulisse des Hinterlandes wirklich bezaubernd. Die Strände von La Narbonnaise in der Aude liegen nicht weit auseinander, dennoch haben sie alle ihren eigenen Charakter.

1. Der ursprünglichste Strand: Les Cabanes de Fleury (Saint-Pierre-la-Mer)

St Pierre la Mer Aude

Etwas nördlich von Narbonne findet ihr den Badeort Saint-Pierre-la-Mer, der von fantastisch breiten, fast wüstenartigen und sehr unterschiedlichen Sandstränden umgeben ist. Der schönste Strand ist La Plage des Cabanes de Fleury, benannt nach einem ehemaligen Fischerdorf an der Flussmündung der Aude, das lediglich aus ein paar reetgedeckten Häusern bestand (Les Cabanes de Fleury). Heutzutage findet ihr dort einen Campingplatz, ein paar Gebäude und diesen herrlich breiten Sandstrand, von dem aus ihr weit ins Meer hinein spazieren könnt (ideal für Familien). Viele Besucher kommen hierher, um sich das Naturphänomen Gouffre de l’Oeil Doux anzusehen. In der Nähe befindet sich auch der FKK-Strand von Pissevache, ebenfalls eine versteckte Perle, an der schnell ein Robinson-Crusoe-Feeling aufkommt. Man fühlt sich fast wie auf einer Insel.


2. Der sportlichste Strand: bei La Franqui und Leucate Plage

Weil hier der Wind immer weht, zählt die Küste der Aude zu Frankreichs größten Surf- und Segel-Hotspots am Mittelmeer. Kein Wunder, dass hier viele internationale Wassersport-Events ausgetragen werden. Badeorte wie La Franqui, Gruissan, Leucate gelten bei Wassersportlern als the-places-to-be.

La Franqui

La Franqui, ein hübsches und authentisches Dorf in einem Nadelwald, ist der älteste Badeort des Languedoc. Strandsegler und (Kite)-Surfer können sich am 8 km langen und unglaublich breiten, naturbelassenen Sandstrand Coussoules austoben. Südlich von La Franqui erstreckt sich die Küste in einer Art Landzunge zwischen See und Meer.

Laucate Plage

Hier liegen die Strände von Leucate Plage mit herrlich feinem Sand. Je nachdem, was ihr bevorzugt, könnt ihr euch beispielsweise am La Plagette niederlassen, einem kleinen, durch Felsen geschützten Strand in Ortsnähe. Oder ihr geht into-the-wild und entscheidet euch für Mouret. Seid ihr mit der ganzen Familie unterwegs, dann ist Leucate Plage empfehlenswert. Es gibt dort nicht nur Strandbars, sondern auch Spielgeräte sowie SUP-Boards, Wake- und Kiteausrüstung zum Mieten oder zum Absolvieren von Kursen. FKK-Fans finden eine 1,5 km große Zone oberhalb der Strände von Port Leucate. Weitere Infos auf: www.tourisme-leucate.fr


3. Der fotogenste Strand: bei Gruissan

Gruissan Aude

Viele Badeorte in der Aude erinnern an alte Zeiten, als Fischerei und Salzgewinnung das Leben der Einwohner bestimmten. So sind die hölzernen Fischerhäuschen auf Pfählen stumme Zeitzeugen am langen Strand von Gruissan, La Plage des Chalets, während die Salzlagunen im Hinterland eine magische, rosarote Glut ausstrahlen (und ebenfalls einen Besuch wert sind!). Im – am Meer gelegenen – Dorf laden viele Fischrestaurants zum Essen ein. Frischer kann man Fisch und Meeresfrüchte nicht bekommen! Weitere Infos auf gruissan-mediterranee.com


4. Der unberührteste Strand: Le Rouet in La Palme

La Palme Narbonne Aude

Wider Erwarten bietet die Küste des Languedoc auch langgezogene, wilde und fast noch „geheime“ Strände, an die sich nur wenige Touristen wagen. Man findet wüstenartige Sandflächen, auf denen man in aller Ruhe und Freiheit die Natur, das Meer und die Sonne genießen kann. Eine solche Perle ist der Strand von Le Rouet in La Palme. Versteckt hinter  hohen Sträuchern breitet sich der Strand aus – so weit das Augen reicht! Nur ab und zu wird er von einem natürlichen Wasserreservoir unterbrochen. Das Meer bleibt hier lange flach, was für Familien mit kleinen Kindern ideal ist. Einziger Nachteil ist, dass man Essen und Trinken selbst mitnehmen muss, denn es gibt hier keine Strandbars, Foodtrucks oder Strandverkäufer.


5. Die quirligsten und hippsten Strände: Port Leucate

Leucate Plage Aude

Aber auch das mögen wir: ein Strand, an dem man nicht weit für einen Kaffee oder ein Mittagessen laufen muss und an dem man prima auf einer Terrasse einen sonnigen und faulen Strandtag verbringen kann. Zum Glück gibt es in der Aude auch solche beachspots, an denen man es gut aushalten kann. Zum Beispiel Kyklos Strand in Port Leucate mit originellen, witzigen und hippen Beachbars wie Dix Vins und Ponton Beach Club, welche auch Liegen vermieten. Erstklassige Anlaufstellen nach einer Strandwanderung und ideal, um ein Glas des lokalen Weins, einen Salat der Saison oder frischen Fisch vom Fischer des Orts zu genießen. Ein weiteres Strandrestaurant, das bis weit über die Grenzen der Aude bekannt ist, ist das hippe Biquet Plage an der Leucate Plage. Hier ist immer was los, und die Atmosphäre ist locker.

Port La Nouvelle

Wer mehr erleben möchte, dem können wie einen Besuch von Port la Nouvelle empfehlen. Das frühere Fischersdorf hat sich zum größten Hafenort der Küstenregion entwickelt, und auf der Terrasse des Restaurants La Reserve habt ihr eine herrliche Aussicht auf den Strand und das Meer. Danach könnt ihr – zu Fuß oder mit dem Fahrrad – einen Ausflug ins herrliche Hinterland zu La Réserve Naturelle régionale de Saint Lucie unternehmen.

Weitere Informationen über die Badeorte und Strände in der Aude findet ihr hier: visit-lanarbonnaise.com.

Wollt ihr mehr über die Aude lesen, dann klickt hier: audetourisme.com

AUCH INTERESSANT:

Wie schön! Abbaye de Fontfroide bei Narbonne

Die schönsten Orte Okzitaniens

Text : Josee Schouten/Ulrike Grafberger.  Bild: ADT Aude, OT Grand Narbonne

Eine Antwort zu “Die schönsten Strände in der südfranzösischen Aude”

  1. Georg Beil sagt:

    Dieser Artikel steigert meine Vorfreude auf meine Reise in diesen Teil Frankreichs mit meinen beiden Söhnen. Ich werde ganz sicher den einen oder anderen Strand und die in dem anderen Artikel genannten Städte Nimes, Montpellier, Beziers und Tolouse besuchen und und in einem schönen Cafe die Gedanken schweifen lassen. Genuss pur, Vive la France!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.