frankreich-webazine.de

Schwarze Samstage 2019 auf französischen Autobahnen

Bei der Urlaubsplanung nicht vergessen: Der 3. August und der 10. August 2018 werden als schwarze Samstage auf den französischen Autobahnen angekündigt. Und es gibt noch weitere, ziemlich stressige Tage … Hier folgen Tipps für Ausweichtage und alternative Routen.

Prognosen für 2019

> 5. und 6. Juli 2019: Beginn der französischen Schulferien

Am Freitag, 5. Juli, fangen die Sommerferien in Frankreich an – und das ist auch das erste staureiche Wochenende auf den Autobahnen. Vor allem aus Richtung Paris wird dieser Freitag ziemlich verkehrsreich sein, aber noch schlimmer ist Samstag, der 6. Juli (rot), wenn die Franzosen, die im Juli Urlaub genommen haben („les juilletistes“), in Massen aus der Stadt in den Urlaub abreisen.

> Das lange Wochenende von Quatorze Juillet

Das Wochenende am 14. Juli wird voraussichtlich weniger ausgelastet sein als in den Vorjahren. Vielleicht weil dieser Nationalfeiertag in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt. Samstag, der 13. Juli ist orange für den Hin- und Rückweg, Sonntag, der 14. Juli ist orange für den Osten Frankreichs. Der verkehrsreichste Tag des Wochenendes ist am Freitag, der 12. Juli: rot für die Île de France, orange für den Rest Frankreichs.

In den Ferien kann es in Frankreich auf den Autobahnen sehr voll werden

>21. und 22. Juli: hauptsächlich im Osten Frankreichs

Der Samstag 21.Juli ist als roter Tag markiert. Der Sonntag, den 22. Juli, ist im Osten Frankreichs orange.

> Letztes Wochenende im Juli: das berüchtigte Chassé-Croisé

Am Samstag, den 27. Juli wird es dann richtig voll. An diesem Tag herrscht Chassé-Croisé, weil sich hier die Franzosen, die im Juli Urlaub genommen haben, mit denjenigen, die im August Urlaub machen, überschneiden. Letztes Jahr war dies ein schwarzer Samstag, aber für 2018 wird er „nur“ als rot gemeldet. Dennoch ist dies ein Tag, den es – wenn irgendwie möglich – zu vermeiden gilt. Am Sonntag, den 28. Juli, ist es hauptsächlich auf den Autobahnen zwischen Lyon und Orange (Route du Soleil) recht voll; im Rest des Landes ist es nur halb so schlimm.

Lest auch: Schnellere Fahrt auf der Autobahn mit einem Mautausweis

> August: 2 Wochenenden voller Staus

Ein weiterer, zu vermeidender Tag ist der Samstag, 3. August (schwarz). Erwartet wird ein äußerst verkehrsreicher Tag mit durchschnittlich 2 bis 4 Stunden Stau; wenn man Pech hat, kommen noch ein paar Stunden hinzu.

Das Gleiche gilt für das Wochenende danach, mit einem schwarzen Samstag am 10. August. Sonntag, der 11., soll ein ruhigerer Tag werden: Heute wird er für die meisten Autobahnen Richtung Süden als grün eingestuft, nur die Route du Soleil ist orange.  

Wenn ihr wirklich an einem dieser schwarzen Samstage reisen müsst: Macht euch dann etwas später auf die Reise (Ende des Vormittags oder sogar am frühen Nachmittag), sodass ihr ein Stück hinter den schlimmsten Staus fahrt. Und wenn ihr nach Südfrankreich wollt, solltet ihr die A7 am besten komplett vermeiden, z.B. indem ihr durch die Auvergne fahrt und die A71 / A75 über Orléans, Bourges und Clermont-Ferrand nach Montpellier wählt.

> Am Samstag, den 17. August und am Sonntag, den 18. August, wird es voll werden

Für die Rückreise aus Südfrankreich (Provence, Côte d’Azur, Ardèche, Drôme) solltet ihr das Wochenende vom 17. und 18. August (rot) komplett meiden, denn dann gibt es mit Sicherheit Stau auf der Route du Soleil und in der Gegend rund um Lyon. Auch der 10. und der 25. August sind keine angenehmen Tage für diejenigen Autofahrer, die die Provence verlassen möchten. Erst am Sonntagmorgen zurückzufahren, ist vernünftiger.

Klickt hier für den Kalender mit allen ‚farbigen Daten‘ von Bison Futé.

schwarze Samstag Frankreichs

Erklärung des Bison-Futé-Kalenders: Die erste Spalte zeigt die Départs (Nord-Süd), die zweite Spalte die Retours (Süd-Nord). Die Zahlen beziehen sich auf folgende Gebiete: 1 Île-de-France, 4 Auvergne-Rhône-Alpes (einschließlich Route du Soleil – Lyon), 5 Südwestfrankreich, 6 Südfrankreich (Languedoc-Roussillon, Provence). Grün steht für „normalen Verkehr“, Orange für „schwierig“, Rot für „sehr schwierig“ und Schwarz für „extrem schwierig“.

ALTERNATIVE ROUTEN

An den verkehrsreichsten Tagen empfiehlt Bison Futé die folgenden Routen zu meiden:

Großraum Paris (Richtung A6 / Lyon) zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr: Von der A1 nehmt die A3 und die A86 und dann die A10 und A6. Andere Möglichkeit: über Reims fahren.

Route du Soleil A6 / A7: Wählt am besten eine alternative Route durch die Auvergne über die A71 / A75.

A10 Paris-Bordeaux / Atlantikküste: Von Orléans aus fahrt ihr auf der A71 / A20 (via Limoges).

Bleibt auf dem Laufenden über aktuelle Verkehrsinformationen:

Radio 107.7 hören: Dieser französische Radiosender bietet aktuelle Informationen für den von euch befahrenen Bereich und hat auch häufig Echtzeit-Tipps für empfehlenswerte Ausweichrouten. Hauptsächlich auf Französisch, aber in den Sommermonaten werden wichtige Ankündigungen auch auf Englisch gegeben.

– Bison Futé hat auch eine mobile Website für Smartphones mit Echtzeit-Stauinformationen.

LEST AUCH:
Reisetipps: 6 Fragen zur Autobahn in Frankreich
Brauche ich eine Umweltplakette für Paris?
Praktischer Tipp für Autobahnfahrten in Frankreich
Prima Zwischenstopp in Clermont-Ferrand

Quelle: Bison Futé – Bild oben links: Matthew Henry Images Copyright Bison Futé 2019

2 Antworten zu “Schwarze Samstage 2019 auf französischen Autobahnen”

  1. Bolten sagt:

    interessante Hinweise,ich vermisse aber die Prognosen für den Rückreiseverkehr aus der Bretagne in Richtung Paris z.b. für 11. bzw. 18.08.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.