frankreich-webazine.de

10 Tipps für besondere Urlaubsfotos

Ulrike und Chris sind begeisterte Fotografen. Auf ihren Reisen durch Süd-Frankreich beeindruckt beide immer wieder die goldene Lichtstimmung der Côte d’Azur. Das facettenreiche Nizza ist für sie ein ganz besonderer Ort, um die mediterrane Leichtigkeit in ihren Fotos einzufangen. Hierfür arbeiten sie mit kleinen Foto-Tricks, die sie im folgenden Artikel mit dir teilen möchten.

Reisen gehört zu den schönsten Dingen im Leben. Neues entdecken, Städte erleben, die Landesküche genießen, eintauchen und entspannen und mit neuen Inspirationen heimkehren. All das  ist Teil eines schönen Städteurlaubs, der lange in Erinnerung bleiben soll. Auf unseren Reisen fotografieren wir gerne, um den Zauber dieser besonderen Tage einzufangen. Dabei ist es uns wichtig, Fotos zu machen, die  den Betrachter ansprechen und keine Erklärung benötigen. Egal ob du mit Handy oder Kamera unterwegs bist, wir haben 10 leicht umsetzbare Tipps für dich, mit denen deine Urlaubsfotos noch schöner werden und eine besondere Handschrift erhalten.

1. Überprüfe deine Kamera

Kamera ueberpruefen Freilicht

Bevor du dich auf Motivsuche begibst, überprüfe dein Handy oder deine Kamera. Ist das Objektiv schmutzfrei? Ist der Akku geladen und die Chipkarte eingelegt bzw. genügend Speicherplatz vorhanden? Benutze nach Möglichkeit eine Gegenlichtblende, um dein Objektiv vor Kratzern zu schützen und um unschöne Lichtreflexionen auf deinen Bildern im Gegenlicht zu vermeiden.

2. Wähle das richtige Foto-Format

Richtige Format Freilicht

Überlege, wofür du die Reisefotografien verwenden möchtest. Veröffentlichst du sie in den sozialen Netzwerken, schreibst du einen Blog oder benutzt du sie für deine Website? Für diese Zwecke wähle ein Querformat, das den  Bildschirm gut füllt und angenehm für das Auge des Betrachters ist. Für eine Veröffentlichung auf Instagram oder für die Erstellung eines Fotobuchs eignen sich eher Hochformate.

3. Wähle neue Perspektiven

Perspektiven Freilicht

Hast du ein Motiv entdeckt, fotografiere es aus einer ungewohnten Perspektive. Gehe mit deiner Kamera in die Hocke oder lege sie zum Fotografieren auf den Boden. Aus diesem Blickwickel betonst du den Horizont und machst dein Bild kompakt und aussagekräftig.

4. Gib deinem Foto Dynamik

Dynamik Freilicht

Werde mutig und gebe deinem Bild Dynamik. Drehe die Kamera ca. 5  Grad im Uhrzeigersinn und nimm dein Motiv in Schräglage auf. Durch die so erzeugte aufsteigende Linie bekommt dein Foto Bewegung und wirkt lebendiger.

5. Gib in Blickrichtung Raum

Blickrichtung Freilicht

Du möchtest Menschen oder Tiere fotografieren? Lasse in Blickrichtung viel Platz. Der Betrachter deiner Aufnahmen kann so dem Blick des Abgelichteten folgen. Dein Foto erhält Tiefe und Spannung.

6. Runter mit der Sonnenbrille

Sonnenbrille runter Freilicht

Du möchtest ein Erinnerungsfoto von deinen Mitreisenden machen oder ein Selfie von Dir? Ganz wichtig: Sonnenbrille vom Gesicht. Ein Erinnerungsfoto ohne Brille ist viel persönlicher.

7. Traue dich, Menschen anzusprechen

Menschen ansprechen Freilicht

Du bist in den Straßen und Gassen der Stadt unterwegs und begegnest interessanten Personen, von denen du gerne ein Foto machen möchtest? Stelle Blickkontakt her und traue dich, diese Menschen anzusprechen. Frage, ob du ein Foto von ihnen machen darfst, da sie ein schönes Gesicht oder eine besondere Ausstrahlung haben. Erfahrungsgemäß freuen sich die meisten über solche Worte und halten für ein Foto still. Lege Straßenkünstlern einige Münzen in den Hut und mache dein Foto. Sie bedanken sich und blicken oftmals zusätzlich freundlich in die Kamera. Bekommst du eine Absage, ist das ebenfalls ok. Lasse dich nicht entmutigen und frage bei nächster Gelegenheit erneut.

8. Halte inne, das Motiv kommt zu dir

Du bist auf der Suche nach Straßenszenen und findest sie nicht? Setze dich in ein Café oder auf eine Bank und genieße in aller Ruhe die Atmosphäre. Du wirst überrascht sein, was es alles zu entdecken gibt, wenn du zum ruhenden Pol in diesem bunten Treiben wirst: den Luftballon am Kinderwagen, den Spatz, der die Krümel vom leeren Teller klaut, fröhliche Kinder, die am Brunnen spielen, verträumte Liebes-Pärchen Hand in Hand …

9. Der frühe Vogel fängt den Wurm

der fruehe Vogel Freilicht

Du willst den besonderen Zauber einer Stadt erleben und fotografieren? Stell‘ dir den Wecker vor Sonnenaufgang und sei auf der Straße, wenn sie erwacht. Die Sonne, die Plätze und Gassen in goldenes Licht taucht und leere Straßen, die sich langsam mit Leben füllen, sind der Lohn für deine Mühe.

10. Reduziere dich auf das Wesentliche

Reduziere dich Freilicht

Was möchtest du in deinem Bild zeigen? Das Haus? Das Fenster? Den Hafen oder das blaue Meer? Bevor du auf den Auslöser drückst, schließe die Augen. An was erinnerst du dich? Öffne die Augen und fotografiere wirklich nur das, was dir im Sinn geblieben ist. Dein Bild bekommt eine konkrete Aussage und ist für den Betrachter klar und verständlich.

Du bist begeisterter Hobby-Fotograf und möchtest das mediterrane Flair Nizzas mit einer Gruppe von Gleichgesinnten erleben? Die nächste Fotoreise mit Ulrike und Chris nach Nizza findet vom 19. bis 23. September 2019 statt

AUCH INTERESSANT:
Reisetipps Nizza, 8 x pures Glück
Instagram Hit: Süßes aus Paris
Strandkunst von Sam in Biarritz

Ulrike Rios Chris Beutner Gastbloggers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.