frankreich-webazine.de

Wunderbare Museen in Nizza

Strand und Kultur – Nizza ist ein abwechslungsreiches Reiseziel für einen Kurzurlaub oder einen Wochenendtrip. Nach einem Spaziergang über die Promenade und durch die schönen Gassen der Altstadt könnt ihr eines dieser faszinierenden Museen besuchen.

Ganze 12 öffentliche Museen gibt es in Nizza – und dabei sind die Privatmuseen und alle Galerien ebenso wenig mitgezählt wie die Kunst auf der Straße. Dazu gehören beispielsweise die 7 Buddhas auf dem Place Massena (eine Installation des spanischen Künstlers Jaume Plensa) sowie die an vielen Orten anzutreffende Street-Art mit diversen „Murs d’expressions libres“ in Nizza. Bei so viel Kunst fällt die Auswahl schwer! Wenn wir uns nun auf die Museen in Innenräumen beschränken, dann sind dies unsere Favoriten:

1. Musée Matisse

Wenn ihr euch nicht ins Taxi setzen möchtet, dann müsst ihr euch dieses Museum erst einmal „erarbeiten“, denn es liegt oben auf einem Hügel. Genauer gesagt in dem schicken Wohnviertel Cimiez, im Norden an das Zentrum grenzend. Mit dem Fahrrad (wir hatten ein Vélo Bleu-Leihrad) geht die Strecke schon etwas in die Waden, was bei einem Fußmarsch wohl nicht anders ist. Aber es ist die Mühe wert, denn das Matisse-Museum ist ein Must-see in Nizza. Schon allein deshalb, weil die von dem berühmten Maler verwendeten Farben noch immer die Stadt prägen.

collage musée Matisse Nice

Das Museum befindet sich in einer prachtvollen Villa mitten in den Jardins des Arènes de Cimiez. Das ist ein Park, in dem auch die Ruinen eines römischen Theaters stehen. Das Museum besitzt eine kleine eigene Kollektion (130 Werke von Matisse), die regelmäßig um Sonderausstellungen ergänzt wird. So fand im Jahr 2021 eine sehenswerte Ausstellung über seinen Sohn statt, den Kunsthändler Pierre Matisse. Vom Museum fällt der Blick auf das frühere Regina Palace, ein berühmtes Hotel aus der Belle Epoque, in dem Matisse 5 Jahre wohnte. Ein eigener Saal im Matisse-Museum zeigt eine Karte sowie Fotos von diesem, aber auch von anderen Orten, an denen der Künstler in Nizza lebte. Sehr interessant! Weitere Infos

Musée Matisse Nice

2. Musée National Marc Chagall

Auch Marc Chagall ließ sich immer wieder aufs Neue von dem Licht an der Côte d’Azur inspirieren. Er wohnte lange Zeit in dem benachbarten Dorf Saint-Paul-de-Vence, in dem der Künstler auch begraben ist. Das Museum in Nizza fokussiert sich auf seine Bibel-Illustrationen und die prachtvollen Buntglasfenster in dem berühmten Chagall-Blau. Weiterhin gibt es einen schönen Garten, in dem ihr einen Kaffee unter Olivenbäumen bei La Buvette du Musée trinken könnt. Weitere Infos

 

View this post on Instagram

 

Une publication partagée par Alina Synelnykova (@miralina_syn)

 

View this post on Instagram

 

Une publication partagée par L’appel du Sud by Like & coM☀️ (@lappeldusud)

3. MAMAC: Museum für moderne Kunst

Das moderne Gebäude des MAMAC liegt in der Nähe des Place Garibaldi, neben der Promenade du Paillon (Coulée Verte). Schon allein wegen der fantastischen Aussicht von der Dachterrasse aus ist es absolut einen Besuch wert!

MAMAC musée nice

Im Museum drinnen könnt ihr auf 4 Stockwerken Neuen Realismus, Pop-Art sowie minimalistische Kunst bestaunen. Die Werke stammen u. a. von Yves Klein, Andy Warhol und Niki de Saint-Phalle. Weitere Infos

MAMAC Nice musée

4. Villa Massena

Die Familie Masséna, zu denen Herzöge und Prinzen zählten, nahm im Laufe der Jahrhunderte eine wichtige Rolle in Nizza ein. Kein Wunder, dass einer der zentralsten Plätze der Stadt nach einem ihrer Familienmitglieder benannt wurde! In einer wunderschönen Villa an der Promenade des Anglais könnt ihr euch die Stilzimmer aus dem 18. und 19. Jahrhundert ansehen und einen Eindruck davon bekommen, wie der südfranzösische Adel damals lebte. Weiterhin erfahrt ihr hier auch viel über die Geschichte Nizzas: So könnt ihr anhand von Kunstwerken sehen, wie die Baie des Anges aussah, bevor sich die Engländer dort niederließen. Weitere Infos

Villa Massena Nice

5. Musée de la Photographie Charles Nègre

Interessiert an Fotografie? Nizza hat ein hervorragendes Fotomuseum, gelegen direkt am Cours de Saleya. Letzten Sommer wurde dort eine Ausstellung mit Portraits von Jean-Paul Belmondo gezeigt, die bis hinaus auf den Platz zu sehen waren. Bis Mitte Januar hängen im Fotomuseum Werke von Yann Arthus-Bertrand, dem berühmten französischen Luftbild- und Naturfotografen. Weitere Infos

Musée de la photographie Nice

6. Espace Lympia im alten Hafen von Nizza

Während unseres letzten Besuchs in Nizza bekamen wir einen guten Tipp: Im ehemaligen bagne, bzw. im Gefängnis im Hafen, wird regelmäßig Kunst ausgestellt. Die Gewölbesäle aus dem 18. Jahrhundert verleihen den Kunstwerken eine besondere Ausstrahlung. So auch den Ausstellungen über die Kunst des Tätowierens.

 

View this post on Instagram

 

Une publication partagée par @orlane.trip

Nahe dem Espace Lympia stießen wir auch auf das Atelier des Foto-Künstlers Jacques Renoir (5, rue Fodéré). Genau, das ist ein Enkel des berühmten Malers, der auch mit dem Regisseur Jean Renoir verwandt ist.

Musée photographie J Renoir

Tipp: Mit einem Boot könnt ihr den Hafen überqueren! Lou Passagin bietet eine Gratis-Tour in einem authentischen „pointu“ (Fischerboot) an (täglich zwischen 10.00 und 19.00 Uhr, max. 4 Personen). Wenn ihr dort am Hafen seid, besucht auch unbedingt einmal das tolle Restaurant Le Plongeoir! Beeindruckend ist es, einen Blick hineinzuwerfen. Aber noch besser ist es natürlich, dort auch zu essen.

Nice Boat

AUCH INTERESSANT:
Reisetipps Nizza, 8 x pures Glück
9 x lecker essen in Nizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.