Frankrijk.nl

Zauberhaftes B&B im Bergchalet

Carole entdeckte in Savoie Mont Blanc eine Unterkunft wie aus dem Märchen. La Ferme des Vonezins findet man nicht aus purem Zufall, und wenn man es erst einmal für sich entdeckt hat, dann möchte man nie wieder weg. In dem Bergchalet aus 1632 (!) hat Philippe ein charmantes B&B mit fantastischem table d’hotes errichtet. Ort des Geschehens: zwischen dem Lac d’Annecy und La Clusaz, oberhalb von Thônes.

Zwischen dem Besuch des brandneuen Crystal Spa im Imperial Palace in Annecy (ein Wahnsinn, vor allen der durchsichtige infinity pool!) und der Geburtstagsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Skigebietes Savoie Mont Blanc in Le Grand-Bornand, hatte ich noch etwas Zeit und bekam den Tipp, eine Nacht in einem wunderschönen Chalet in den Bergen von Aravis zu verbringen. Ich hatte noch nicht einmal Zeit, mir die Beurteilungen im Internet anzusehen. Keine Ahnung, was mich dort erwartete … Nachdem mich mein Navi den falschen Berg hoch schickte, rief ich schließlich bei La Ferme des Vonezins direkt an und bekam Philippe an die Strippe, der mich daraufhin den Rest der Autofahrt via Handy in die Nähe von seinem Bauernhof lotste.

Philippe in Bergchalet Bed&Breakfast La ferme des Vonezins

Allein auf der Alm

Woher hier der Wind weht, wurde sofort deutlich, als mich Philippe am Telefon mit viel Humor und dem Service eines Luxushotels begrüßte. Er bat mich, mein Auto hinter einer Absperrung auf einer schmalen Bergstraße zu parken und dort 5 Minuten auf ihn zu warten. Da stand ich nun mit meinem Koffer inmitten der Alpenwiesen … Auf der rechten Seite konnte ich einen Bauernhof erkennen, links oben einen Weg und in der Ferne verschneite Berggipfel (Carole war Anfang Juni dort, Anm. d. Red.). 5 Minuten gingen vorbei, dann 10 Minuten, fast 15 Minuten … und ich war schon auf der Suche nach der versteckten Kamera, als ich einen Geländewagen hörte. Da kam endlich Phillipe – mit einer Küchenschürze – und stieg mit einem breiten Grinsen aus seinem Auto. Er packte meinen Koffer, und wir fuhren zusammen den Berg hoch. Von da an musste ich an einem Stück lachen: Philippe hat das Talent eines Radiomoderators. Keine Ahnung, wie lustig er ist, wenn er Englisch spricht, aber in Französisch ist er zum Kaputtlachen! J’adore!

Berghütte La Ferme des Vonezins

Verbeugung vor dem Bauernhaus

Als uns 4 Hunde entgegenrannten, waren wir endlich da. Inzwischen war es dunkel, und das einzige Licht, das zu sehen war, kam aus den kleinen Fenstern des Bauernhofes. Einfach magisch. Philippe ging voraus und als er das Haus betrat, musste er sich nicht bücken. Ich aber schon 😉 Die Decken dieses ehemaligen Bauernhauses aus dem Jahr 1632 sind sehr niedrig. Die einzige Stelle, an der ein durchschnittlicher Europäer aufrecht stehen kann, ist im großen Kamin, der herrschaftlich mitten im Wohnbereich steht. Man kann ihn nicht übersehen. In dem Kamin werden normalerweise die Würste und Schinken geräuchert, am Abend jedoch wird ein offenes Feuer entzündet. Philippe deckte den Tisch neben zwei anderen Gästen aus dem Elsass, die hier – so wie ich – übernachteten. Derzeit gibt es nur 2 Gästezimmer, doch schon bald sollen es 5 werden, verriet mir Philippe.

Abendessen: Brennnesselsuppe und Veilcheneis

Brennnesselsuppe und Veilcheneis

Man besucht La Ferme des Vonezins auch wegen der Kochkünste von Philippe. Der Gastgeber veränderte vor 10 Jahren radikal sein Leben. Er stammt aus einer bekannten Familie aus Annecy und war früher Verkäufer von Stereoanlagen, doch eigentlich sehnte er sich nach einem anderen Leben. Hoch in den Bergen, mit frischer Luft und jeden Moment des Lebens genießen – das tut er heute zusammen mit seinen Gästen auf 1.300 Höhenmetern. Und ich genoss vom Vorgericht bis zum Dessert – mit cremiger Brennnesselsuppe, croûte au reblochon (ein Käsekuchen der Region), Sorbet mit Veilchen und Meringue sowie Kräutertee mit Sandgebäck, frisch aus dem Ofen. Und dann wusste ich auch, warum ich vorhin am Wegesrand so lange auf Philippe warten musste. Das ganze Essen in La Ferme wird frisch zubereitet.

Zimmer von Carole

Unglaubliche Stille

Und dann mein Zimmer, das sich außerhalb des Bauernhofes in einem kleinen Privat-Chalet befand! Genauso schön wie der Rest. Eine echte Oase der Ruhe, richtig cocooning. Das Zimmer (dank einer Zwischenetage auch groß genug für Familien) ist eine Kombination aus Charme, Holz und rohen Materialen mit Möbeln und schönen Accessoires, die Philippe in Antiquitäten- und Trödelläden fand. Modernen Komfort gibt es aber auch, beispielsweise die Fußbodenheizung im Badezimmer, den Fernseher und die hochwertige Stereoanlage. Auch hier ist die Zimmerdecke wieder sehr niedrig, also gut auf den Kopf aufpassen. Ich schlief wie ein Baby, denn es war so unglaublich still, dass ich mich als Stadtmensch erst einmal daran gewöhnen musste. Mit der Aussicht auf eine idyllische Landschaft wurde ich wach: tiefgrün, so wie ich es liebe. Zen!

La Ferme des Vonezins Bed&Breakfast in die Savoie

Thônes besichtigen

Lag es an der Höhe, an der frischen Luft oder dem guten Schlaf, dass ich plötzlich so einen Hunger hatte? Ich freute mich aufs Frühstück. Savoyer Kuchen, von dem mir Philippe das Rezept verriet, selbst gemachte Marmelade, Quark mit einem Coulis aus roten Früchten, pain de campagne aus dem Dorf. Ein perfekter Start in den Tag!

Patisserie Chez Georges in Thones, Savoie

Bevor ich abreiste, zeigte mir Philippe noch zusammen mit dem Bürgermeister das neue Museum von Thônes, das in der Nähe der Kirche liegt. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiter und die Gründer des Museums erzählten mir mit viel Enthusiasmus über die Geschichte ihrer Stadt und der Gegend. Es ist ihnen wirklich gelungen, ein sehenswertes interaktives Museum zu errichten, das für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant ist. Toll gemacht und einen Besuch wert! Dann kehrten wir noch auf einen letzten Kaffee und ein goûter bei der Patisserie Chez Jorge ein – mit Blick auf die Via Ferrata im Herzen des Dorfes sowie auf den Marktplatz.

B&B La Ferme des Vonezins in die Savoie: Carole Goelitz und Philippe

La Ferme des Vonezins ist ein wunderbares Fleckchen Erde, das man zu jeder  Jahreszeit besuchen kann! Im Winter gelangt man von La Clusaz auf Skien dorthin. Und hatte ich euch schon gesagt, dass Philippe verrückt nach Pferden ist … Doch das soll er euch am besten selbst erzählen.

Zimmer: 125 € (2 Pers.), 230 € (4 Pers. Chalet) inkl. Frühstück, 4-Gänge-Diner 45 €. Weitere Informationen: www.lafermedesvonezins.com.

Ponys im Schnee

PLUSPUNKTE +
– Im Bauernhaus gibt es WLAN, jedoch nicht in den Zimmern. So könnt ihr euch selbst aussuchen, ob ihr eine Internetpause einlegt …
– Die große Terrasse fürs Mittagsessen im Freien im Sommer.
– Die Sitzecke am Kamin, in der man mit einem guten Glas Whisky und den Hunden bzw. Katzen an den Füßen das knisternde Feuer genießen kann.

MINUSPUNKTE –
– Einen Aufenthalt in La Ferme des Vonezins muss man sich verdienen! Ohne Geländewagen kommt man mit dem Auto nicht hoch. Dann wartet ein Spaziergang von 700 Metern auf euch (gut für den Appetit 😉 ) Doch ich bin mir sicher, dass Philippe euch oder euer Gepäck gerne abholt, wenn ihr ihn darum bittet.

Chambres d'hôtes / Bed&Breaksfast / Berghütte in Haute-Savoie

Text und Fotos: Carole Gölitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.