Frankrijk.nl

Charmante Dörfer im Languedoc-Roussillon

Die südfranzösische Region Languedoc-Roussillon steckt voller schöner, charakteristischer Dörfer wie Lagrasse, Saint-Guilhelm und Castelnou. Gelegen zwischen Weinbergen, Meeresbuchten und Schluchten locken sie mit idyllischen Marktplätzen und Gassen, durch die man an einem strahlenden Sommertag ewig bummeln möchte.

Lagrasse (Aude)

Dorf Lagrasse in Languedoc-Roussillon Südfrankreich

Prachtvoller Ort nahe Carcassonne, eingebettet zwischen den Hügeln und Weinbergen des Anbaugebietes Corbières. Lagrasse liegt am Ufer des Flusses Orbieu, und die Altstadt ist über eine Steinbrücke mit einer großen, berühmten Abtei aus dem Mittelalter auf der anderen Uferseite verbunden. Im Dorf stehen Markthallen aus dem 14. Jahrhundert.

Montolieu (Aude)

Dorf Montolieu Aude Südfrankreich

Welch eine Überraschung! In diesem Ort im Departement Aude findet man Dutzende von Buchläden, eine Druckerei und ein Papiermuseum. Ein Buchbinder aus Carcassonne erfand vor 25 Jahren den Begriff „Bücherdorf“, und das ist noch immer ein Erfolg. Ebenfalls sehenswert: La Manufacture Royale, eine ehemalige Textilfabrik am Rande des Dorfes, die ein holländisches Paar in eine schöne Ferienunterkunft verwandelte.

Collioure (Pyrénées-Oriëntales)

Hafenstädtchen Collioure

Das Fischerdorf Collioure hat eine warme, mediterrane Ausstrahlung, die griechisch, italienisch und auch katalanisch anmutet. Es gibt gemütliche Straßencafés und pastellfarbene Häuser, und Richtung Küste findet man kleine Bäche, bunte Fischerboote und den Kirchturm im Hafen, der auch als Leuchtturm genutzt wurde.

Castelnou (Pyrénées-Oriëntales)

Dorf Castelnou zu Füßen einer mächtigen Burg aus dem 10. Jahrhundert

Zu einer Reise ins Mittelalter lädt das charmante Dorf Castelnou mit seinen schmalen, steilen Kopfsteinpflasterstraßen ein. Das Dorf liegt zu Füßen einer mächtigen Burg aus dem 10. Jahrhundert, die sich über den roten Ziegeldächern erhebt. Im Dorf haben sich viele Künstler mit kleinen Ateliers und Läden niedergelassen.

Saint-Guilhem-le-Désert (Hérault)

Saint-Guilhem-le-Désert Hérault Frankreich

Eines der allerschönsten Dörfer Frankreichs, was auch die UNESCO bestätigt hat. Schon seit dem 9. Jahrhundert besuchen Pilger, die nach Compostela ziehen, die alte Abtei(kirche) von Saint-Guilhelm. Zudem gibt es malerische Gassen und Straßen voller Geschäfte mit alten Aushängeschildern. Auch die Aussicht vom Dorf auf die Schlucht von Verdus ist beeindruckend.

Olargues (Hérault)

Bildhuebsches Dorf Olargues in Frankreich

Noch so ein bildhübsches Dorf an einem Fluss, dem Jaur, über den eine schöne Steinbrücke führt – hoch und schmal. Das Dorf zieht sich den Berg hinauf und bietet Aussichten auf das Zentralmassiv. Zudem beeindruckt Olargues mit romantischen Gassen und einen alten Wehrturm.

Minerve (Hérault)

Mittelalterliches Dorf Minverve

Mittelalterliches Dorf in der Nähe von Narbonne, an einer Stelle, an der zwei Flüsse aufeinander treffen. Mit der Katharer-Burg aus dem 13. Jahrhundert und einer schönen, romanischen Kirche ist das Dorf eine der Hauptattraktionen von Narbonne. Auch deshalb, weil man rund um das Dorf fantastische Wanderungen unternehmen kann.

Barjac (Gard)

Dorf Barjac Gard Languedoc-Roussillon

Barjac liegt zwischen den abschüssigen Ufern der Ardèche und der Cèze. Dieses Renaissance-Dorf ist für seinen riesigen Flohmarkt bekannt, der jeden Sommer am 15. August abgehalten wird. Ideales Dorf zum Bummeln; im Rathaus befinden sich ein Museum und ein kleines Kino.

Sainte-Enimie (Lozère)

Dorf Sainte-Enimie Lozère

Sainte-Enimie ist eingebettet zwischen den grünen Kalkfelsen der Gorges du Tarn. Man spaziert hier durch schön restaurierte Straßen bergauf zu einer großen Abtei über dem Dorf. Das Dorf ist bekannt als Kanu-Revier, und am Ufer gibt es diverse Verleihstationen.

La Garde-Guérin (Lozère)

Dorf La Garde-Guérin im Herzen des Departement Lozère

La Garde-Guérin befindet sich im Herzen des Departement Lozère, einer Region mit grünen Hochebenen, die ein bisschen an Schottland erinnern. Diese romantische Atmosphäre ist auch innerhalb des kleinen Festungsstädtchens wiederzufinden: ruhige Gassen, aus Steinen aufgestapelte Mauern und Häuser mit Schieferdächern.

Eine Übersicht aller Städte und Dörfer findet ihr auf der Website von Sud de France.

Fotos: Lagrasse (CC/Claudio, Saint-Guilhelm (CC/Josee Schouten), Lagrasse (CC/Jon Wade- abdij), Olargues (Cc/Jeremy Atkinson), Saint-Enimie (Cc/Autaki), La Garde Guérin (CC/Modestine, l’Anesse des Cévennes).

6 Antworten zu “Charmante Dörfer im Languedoc-Roussillon”

  1. Reiner von Rokeslage sagt:

    Zu Montolieu (Aude) muss ich leider berichten, dass inzwischen die meisten Buchhandlungen und Antiquariate dort geschlossen sind. Das musste ich bei meinem letzten Besuch in 2014 feststellen. Leider hat das Buechersterben auch in Suedfrankreich nicht Halt gemacht 🙁

    • Carole sagt:

      Beste Reiner. es sind vor allem viele Geschäfte, Boutiques, Antiquitätenladen, Buchhandelungen im Hochsaison geöffnet. Dord ist echt lebenhaft dann … aber in der Tat etwas minder in den ruhigen Monaten.

  2. Baumgärtner sagt:

    Echt Tolle Empfehlungen!

  3. Günter Rengel sagt:

    Ich liebe diese kleinen versteckten Provinzen Dörfer mit IHREM HERZLICHEM Carkter liebe vollen Menschen von jung und alt ! Bevorzuge Ihre köstlichen Weine zu jeder Tageszeit zusammen mit Einheimischen Leuten ! Ich sage ganz einfach dem herrausgeber dieser Ausgabe DANKE – MERCI BEAUCOUP !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.