frankreich-webazine.de

Nîmes, so schön ist diese südfranzösische Stadt

Elegant, historisch und viel Flair. Wer im Gard oder Hérault unterwegs ist, sollte auf jeden Fall einen Abstecher nach Nîmes einplanen. Diese südfranzösische Stadt ist wunderbar – und wir verraten euch, warum …

1. Römischer Ursprung

Nîmes wird auch das „französische Rom“ genannt, da sie die wichtigste Stadt der römischen Provinz Gallia Narbonensis war. Noch heute findet man dort viele gallorömische Bauwerke wie das spektakuläre Amphitheater (les arènes), welches eine Nachahmung des Kolosseums in Rom ist. Auch der Tempel La Maison Carré und der Tour Magne gehören zu den Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben sollte. Der Pont du Gard, rund 26 km entfernt, war übrigens ein Teilbereich von demjenigen Aquädukt, das Nîmes jahrhundertelang mit Wasser versorgte.

Nimes Römischer Ursprung

2. Brandneues Musée de la Romanité

Wenn ihr auch den berühmten Pont du Gard besuchen möchtet, dann ist dieses neue Museum in Nîmes eine prima Ergänzung. Man erfährt dort anhand von über 5.000 Objekten und Mosaiken mehr über den gallorömischen Hintergrund der Region. Das Musée de la Romanité öffnete in 2018 neben dem Amphitheater seine Türen in einem modernen Gebäude mit Hofgarten und Dachterrasse, von der aus ihr eine wunderbare Aussicht über die Stadt habt. Gut zu wissen: In 2019 ist dort eine hervorragende Ausstellung über Pompeji zu sehen.

Musée de la Romanité Nimes

3. Vieux-Nîmes: elegante Innenstadt

Gegen Ende des Mittelalters entwickelte sich Nîmes zu einer wohlhabenden Textilstadt. Der Name des Stoffes „Denim“ ist sogar eine Verballhornung von „de Nîmes“!  Die Altstadt mit ihren elegante Patrizierhäusern und der weißen Kathedrale zeugt noch immer von dieser Zeit. Weiterhin gibt es prachtvolle Flaniermeilen mit weißen Pflastersteinen sowie einladende Plätze mit Palmen oder Platanen wie die schöne Place du Marché und die Place du Chapitre.

Vieux Nîmes

 4. Köstliches Essen: Restaurants und Les Halles

All die hübschen Plätze und Straßen barsten regelrecht von Straßencafés und Restaurants. Die Küche von Nîmes ist ausgesprochen gut, denn alle Aromen Okzitaniens kommen hier zusammen. Diese findet ihr auch in der großartigen Markthalle Les Halles: Töpfe voller Oliven (vor allem die grünen picholine), herrlichster Käse, frischer Fisch und natürlich brandade. Es macht einen Riesenspaß, auf dem – wenig touristischen Markt – herumzuschlendern. Die AOC-Weine Côstières de Nîmes könnt ihr in den vielen bodegas und auf der Place de l’Abbé Pierre probieren, wo lokale Winzer eine festliche Weinprobe an den Donnerstagen im Juli und August organisieren.

Nîmes Palmier Place

5. Zauberhafte Parks

Wie schon gesagt: Ein Bummel durch Nîmes, auch auf der Esplanade Charles-de-Gaulle, die von den neueren Stadtvierteln zur Altstadt führt, ist immer ein Erlebnis. Die Esplanade ist ein schön angelegter Park mit viel Grün und modernen Brunnen. Doch der bekannteste Park von Nîmes ist und bleibt Jardins de la Fontaine, ein Park auf einem Hügel in der Altstadt, angelegt im 18. Jahrhundert. Hier stehen die Tour Magne und auch der hübsche, kleine Diana-Tempel aus der Römerzeit.

Jardin de la Fontaine Nîmes Jardins de la Fontaine

TIPP! Hotel l’Imperator: eine Institution in Nîmes

Gegenüber den Jardins de la Fontaine befindet sich eine legendäre Unterkunft: Hotel l’Imperator. Unzählige Künstler und Filmstars gaben sich hier die Türklinke in die Hand: von Hemingway über Picasso bis Ava Gardner. Das Grand-Hotel wurde von der Hotelgruppe Maison Albar Hotels komplett renoviert und Anfang 2019 wiedereröffnet. Wow! Es ist wundervoll modern eingerichtet mit einem Touch Art déco.

Maison Albar Imperator Nîmes

Das Hotel verfügt über 50 luxuriöse Zimmer und Suiten, einen Garten mit Schwimmbad und einen großen Spa-Bereich. Weiterhin gibt es zwei Restaurants: eines mit gehobener Küche und das andere auf Brasserie-Niveau (mit einer herrlichen Terrasse unter einem großen Gingko-Baum!). Eine wunderbare Adresse für einen etwas luxuriöseren Zwischenstopp à deux … Wem das Übernachten doch zu teuer ist: Gönnt euch auf jeden Fall bei eurem Besuch in Nîmes einen Cocktail in der Bar Hemingway!

Weitere Infos über die Maison Albar Hotel L’Imperator: www.maison-albar-hotels-l-imperator.com

Maison Albar Imperator Nîmes

Maison Albar Imperator Nîmes

AUCH INTERESSANT:
Die 10 schönsten Orte Okzitaniens

Fotos: CC-BY Sean-Gillies (Jardins de la Fontaine), CC-BY Frank Herbert, CC-BY-Stelle Schmitt (Fensterläden), Pexels (2x), CC/Musée de la Romanité.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.