Frankrijk.nl

Die schönsten Radtouren des Vaucluse

Radeln entlang von Lavendelfeldern, Weinbergen, ockerfarbenen Dörfern und bekannten Etappen der Tour de France – wir stellen euch fünf fantastische Radrouten durch den Nordwesten der Provence vor.

Lavendelsträucher und Rebstöcke säumen den Weg, die Pause wird neben einem Dorfbrunnen eingelegt und die provenzalische Sonne lacht vom Himmel – gibt es etwas Schöneres, als Südfrankreich mit dem Fahrrad zu erkunden? Die Voraussetzungen sind perfekt. Dennoch ist das Departement Vaucluse seit Jahren damit beschäftigt, das Radfahren noch angenehmer zu machen. Durch dieses Gebiet der Provence führen bereits 39 offizielle Radrouten sowie 3 voie vertes („grüne Wege“), die zusammen für sage und schreibe 1.500 km an ausgeschilderten Radwegen sorgen. Daraus eine Auswahl zu treffen, war gar nicht so leicht. Doch wir haben es geschafft, und das sind unsere Favoriten:

1. Radtour rund um den Mont Ventoux

Mont-Ventoux-Die schönsten Radtouren des Vaucluse

Das steht fest: Der Ventoux gehört in die Top 3! Doch die Fahrt auf den Berg lassen wir lieber. Mit einer durchschnittlichen Steigung von 7,5 % ist das eher eine Sache für echte Rennradfahrer. Die Tour Aux portes du Ventoux (23 km) bietet eine fantastische Aussicht auf den kahlen Riesen und ist auch mit einer mittelmäßigen Kondition gut zu schaffen, selbst für Kinder. Die Route beginnt im idyllischen Dorf Bedoin (erste Kaffeepause!) und führt dann durch die sanften Hügel mit Weinreben und Obstbäumen (im Frühling voller Kirschblüten). Außerdem geht’s durch Flassan, eines der schönen ockerfarbenen Dörfer.

Radtour rund um den Mont Ventoux

2. Durch die Weinberge von Châteauneuf-du-Pape

Achtung – während dieser Tour kann man Durst bekommen, denn ein Großteil der Route De la Pierre aux Galets (32 km) führt durch eine Region, in der köstlicher Rhône-Wein angebaut wird. Unterwegs kann man bei einem der Winzer einkehren und den Wein probieren. Aber auch die Landschaft ist unwiderstehlich! Kilometerweit nichts anderes als Weinreben, Sonnenblumen, Hügel und Täler. Am Horizont sieht man die Bergkämme der Dentelles de Montmirail und den Mont Ventoux. Anfang und Ende der Tour liegen in der Stadt Orange, wo im bekannten römischen Amphitheater im Sommer noch immer Opern aufgeführt werden.

Durch die Weinberge von Châteauneuf-du-Pape

3. Zu den ockerfarbenen Dörfern des Luberon

Unser dritter Favorit ist Les Ochres en vélo (15-51 km), eine prächtige Tour auf schmalen Straßen durch den Luberon. Im Fokus steht die „Ockerlandschaft“, die der Gegend zum Spitznamen „Colorado der Provence“ verhalf. Neben den idyllischen Dörfern Apt, Saint-Saturnin, Gargas und Rustrel muss man natürlich auch Roussillon gesehen haben, denn dies ist die Hauptstadt des rötlichen Ockers. Am besten stellt man das Rad ab und nimmt den kürzeren der zwei Wanderwege zu den ehemaligen Ockersteinbrüchen. Eine sehr schöne Tour, für die man jedoch besser keine weißen Turnschuhe anziehen sollte :-). Auch kann man dem Conservatoire des Ocres einen Besuch abstatten. Das kunstvolle Informationszentrum liegt etwas außerhalb des Dorfes in einer früheren Ockerfabrik. Sehr empfehlenswert!

Zu den ockerfarbenen Dörfern des Luberon

4. Entlang der Lavendelfelder der Sault-Hochebene

An der Nordostseite des Vaucluse führt eine prächtige Tour entlang der berühmten Lavendelfelder über das Plateau de Sault. Diese 33 km lange, mittelschwere Tour bringt einen nach Sault, Aurel und Saint-Trinité – sehenswerte Dörfer mit schönen Kirchen und Brunnen. Unterwegs sieht man nicht nur Lavendelfelder (sie blühen hier von Ende Juni bis zur ersten Augustwoche), sondern auch Äcker voller goldgelbem Dinkel (épautre). Dabei liefern der Mont Ventoux und das Lure-Gebirge eine traumhafte Kulisse.

lavendelfelder in Provence

 

EBENFALLS LESENSWERT: die Prachtvollsten Lavendelfelder in Südfrankreich

5. Radeln am Fluss La Sorgue

Eine einfache, weil fast durchgängig flache Tour ist De la Source à la Venise Comtadine’ (21 km). Sie beginnt und endet in L’Isle-sur-la-Sorgue, einem hübschen Ort voller Kanäle, Brücken, Antiquitäten- und Trödelgeschäfte. Über D-Straßen (Departementsstraßen) geht’s nach Fontaine-de-Vaucluse (Foto), wo sich die (azurblaue!) Quelle der Sorgue befindet. Danach kommt ihr nach Saumane-de-Vaucluse, einem hübschen Ort mit romanischer Kirche, einer Burg, in der Marquis de Sade wohnte, und einem Bistro mit fantastischer Aussicht. Wer am Donnerstag oder Sonntag hier ist, der kann auch noch über den schönen Wochenmarkt von Sorgue bummeln und für ein Picknick einkaufen.

Weitere Informationen über die vielen Radrouten im Vaucluse gibt es auf www.provence-radfahren.de  und www.provence-tourismus.de

Fotos: Alain Hocquel, Nadine Tardieu und Valérie Biset – Coll. CDT Vaucluse, Flickr/CC Henrik Berger Jorgensen (Fontaine-de-Vaucluse).

Zu den ockerfarbenen Dörfern des Luberon

2 Antworten zu “Die schönsten Radtouren des Vaucluse”

  1. Aerts sagt:

    Sitze gerade bei regnerischen Kältetagen u plane den kommenden Frühling mit Radtouren. Ihre Beschreibungen sind fantastisch u man wünscht sich, diese bald umzusetzen. Mal sehen, wie es in der realität dann aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.