frankreich-webazine.de

Wie feiern die Franzosen Weihnachten?

Wie begeht man in Frankreich den Heiligen Abend? Und an welchen Tagen wird gefeiert? Wann gibt’s Geschenke? Und was essen, sagen, tun, hören und sehen die Franzosen während der  Festtage? 

An welchen Tagen feiern die Franzosen Weihnachten?

Nur am 24. und am 25. Dezember, denn wie in vielen anderen Ländern so gibt es auch in Frankreich keinen zweiten Weihnachtsfeiertag. Am Heiligen Abend – le réveillon de Noël – trifft sich die ganze Familie zu einem Aperitif und einem ausgedehnten Abendessen, das recht lange dauern kann und manchmal durch den Besuch des Nachtgottesdienstes unterbrochen wird. Am 25. gibt es einen opulenten Weihnachts-Brunch, oftmals in größerer Gesellschaft als am Heiligabend (also mit der ganzen Verwandtschaft).

Haben die Franzosen einen Weihnachtsbaum?

Ja klar, und in vielen französischen Wohnzimmern steht auch eine Weihnachtskrippe – la crèche de noël – unter dem Christbaum. Wenn möglich mit echtem Moos, Lichtern und einem ganzen Aufzug an santons (handbemalte Figuren aus der Provence). Bis zum Heiligabend allerdings bleibt die Krippe leer.

Diese Krippen-Tradition sorgt übrigens jedes Jahr aufs Neue für politische Diskussionen rund um Weihnachten. In Gemeindehäusern und öffentlichen Schulen sind Krippen nämlich verboten, da in Frankreich Staat und Religion strikt voneinander getrennt sind. Doch in einigen Regionen widersetzen sich die Einwohner diesem Erlass. Als Argument wird angeführt, dass althergebrachte, regionale Bräuche auch in der Öffentlichkeit gelebt werden sollten, anders würde die französische Identität verloren gehen.

Weihnachtskrippe – la crèche de noël – unter dem Christbaum

Wann gibt es in Frankreich Geschenke?

Die Weihnachtsgeschenke für die Kinder liegen am Morgen des 25. Dezembers unter dem Christbaum – Papa Noël sei Dank. In einigen Familien werden die Geschenke auch am 24. verteilt (vor allem unter den Erwachsenen), z.B. während des Aperitifs oder des Desserts oder auch um Mitternacht, es hängt von der Familientradition ab.

Die Weihnachtsgeschenke der Kinder fallen in der Regel recht großzügig aus, zumal es in Frankreich den Nikolaus (so gut wie gar) nicht gibt und er somit auch keine Geschenke bringen kann. Viele französische Familien geben an Weihnachten für die einzelnen Familienmitglieder mehr Geld aus als am Geburtstag.

Top 3 der französischen Weihnachtslieder

Die beliebtesten Evergreens, die an diesen Tagen durch alle französischen Supermärkte trällern, sind Petit Papa Noël (in der dezenten Version von Tinno Rossi, die meistverkaufte Single aller Zeiten in Frankreich! Siehe Foto), Vive le vent (die französische Version von Jingle Bells) und Mon beau sapin (Oh Tannenbaum).

Petit Papa Noel von Tinno Rossi

Was essen die Franzosen an Weihnachten?

Ein klassisches, französisches Weihnachtsessen beginnt mit Champagner und canapés (weiche Toasts) mit foie gras oder geräuchertem Lachs sowie anderen amuses-bouches zum Aperitif, gefolgt von etwas Fischigem wie Austern, Jakobsmuscheln oder Fischterrine. Beliebte Weihnachts-Hauptgerichte sind Wild, Hummer, dinde aux marrons (Truthahn mit Kastanien) oder anderes Geflügel. Danach kommt die Käseplatte; und das Weihnachts-Dessert ist bûche de NoëlAlternativen sind diplomate aux fruits confits (die französische Variante des englischen Christmas Puddings), Schokoladen-Dessert, Eis oder Patisserie. In der Provence geht man die Sache gleich richtig an und bringt 13 verschiedene Weihnachtsdesserts auf den Tisch; die Basis bilden kandierte Früchte und Nüsse.

das Weihnachts-Dessert ist bûche de Noël Bûche de Noël vom Pariser Patissier Sébastien Gaudard

Und am 25. Dezember?

Am nächsten Tag gibt es wieder ein Vier- oder Fünf-Gänge-Menü, aber dann schon zum Mittagessen, weshalb das Weihnachtsfrühstück etwas bescheidener ausfällt. Es gibt keinen Stollen, höchstens eine briocheBaguette mit Marmelade und Kaffee oder Tee. Nur im Elsass (näher an Deutschland) kennt man süßes Gebäck wie Weihnachtsplätzchen (bredele) und pain d’épice.

Film Un conte de Noel

Welche Weihnachtsgrüße gibt es in Frankreich?

Bonnes fêtes of Joyeux Noël! Auch wenn inzwischen immer mehr Karten mit diesem Spruch in den Geschäften liegen, so sind Weihnachtskarten in Frankreich eigentlich nicht üblich. Erst nach dem Fest werden sie geschrieben – mit guten Wünschen fürs neue Jahr. Bonne année! Französischer Sitte zufolge kann man sich damit auch etwas Zeit lassen: Bis Ende Januar ist dieser Gruß noch „passend“.

Was läuft an Weihnachten im Fernsehen?

Typische Weihnachtsfilme im französischen Fernsehen sind Asterix le Gaulois, der Zeichentrickfilm BabarLa Grande Vadrouille (Klassiker mit Louis de Funès und Bourvil), Le père Noel est une ordure (Kultfilm aus den 1980er-Jahren, siehe Foto unten), Spielfilme mit Alain Delon und …  alle Folgen von Sissi. Jawohl, das ist auch in Frankreich seit vielen Jahren ein Weihnachtsknüller!

Le père Noel est une ordure

Text: Nicky Bouwmeester, Fotos: Tino Rossi/Petit Papa Noël, buche de Noël von Sébastien GaudardConte de Noel (Film mit Cathérine Deneuve, jaja, ihr habt sie gut erkannt!), Le père Noël est une ordure, Krippe CC/ludovicFoto links obenMarc Lagneau/CC

AUCH INTERESSANT:
12 ausgefallene Adventskalender
Weihnachten in Paris: 7 Tipps für den Winter
Silvester in Paris: ja oder nein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.