frankreich-webazine.de

Wo leben die glücklichsten Franzosen?

Joie de vivre – die Franzosen sind bekannt dafür! Eine aktuelle Studie zeigt, in welchen Teilen Frankreichs sich die Menschen am glücklichsten fühlen. Das Ergebnis überrascht, denn das sind nicht unbedingt die sonnigsten Regionen.

Erstaunlich: Trotz Corona-Epidemie gaben die Franzosen an, dass sie 2021 glücklicher waren als 2020. Das zeigt zumindest das Baromètre des Territoires des Instituts Montaigne. Seit 2018 wird dafür in Frankreich jährlich eine Art „Glücksuntersuchung“ unter 10.000 Franzosen durchgeführt. Im Jahr 2021 bezeichneten sich 78 % von ihnen als „heureux“, im Jahr 2018 waren es nur 70 %. Wirken sich vielleicht der Wegfall der sozialen Pflichten und die Verringerung der Staus auf die Statistiken aus?

Wo leben die glücklichsten Franzosen?

Regionale Unterschiede

Anhand eines ausführlichen Fragebogens – unter anderem zu Kaufkraft, Gesundheit, Qualität des Lebensumfelds – können die Befragten angeben, wie glücklich sie sich fühlen und was ihnen Sorgen bereitet. Die regionalen Unterschiede sind erstaunlich. So bereitet beispielsweise den Einwohnern von Hauts-de-France (Nordfrankreich) die Verkehrssicherheit viel mehr Kopfzerbrechen als ihren Landsleuten aus anderen Regionen. Und die Bewohner der Provence blicken deutlich pessimistischer in die Zukunft als die Franzosen in den anderen Landesteilen.

Glückliche Regionen

Die Einwohner von Pays de la Loire (Loiretal) und Grand Est (Elsass, Lothringen, Champagne-Ardennen) schneiden in der Umfrage am besten ab: 43 % bezeichnen sich selbst als „très heureux“ (Landesdurchschnitt: 38 %). Auch die Bretagne ist eine – im Vergleich zu anderen Gebieten – sehr glückliche Region: 75 % der Bretonen fühlen sich sicher, 73 % blicken zuversichtlich in die Zukunft. So wie in der Normandie, in der sich die Einwohner an der Landschaft und der guten Atmosphäre in der Region erfreuen.

Hier findet ihr weitere Details zu den Ergebnissen per Region.

DIE ZAHLEN

Frankreich landesweit: 78 % fühlen sich „glücklich“, 38 % sogar „sehr glücklich“ (+ 5 % im Vergleich zu 2018)

Pays de la Loire: 81 % sind „glücklich“, davon 42 % „sehr glücklich“. Die Bewohner dieser Region fühlen sich am sichersten und haben das beste Verhältnis mit ihren Nachbarn. Sie schätzen auch die guten Dienstleistungen und die wirtschaftliche Dynamik in ihrer Region.

Grand Est: 78 % sind „glücklich“, davon 42 % „sehr glücklich“. Zufrieden sind sie mit ihrem Lebensumfeld (Landschaft, Wohnsituation), den starken Familienbindungen und der Geborgenheit in ihren Traditionen. Sorgen bereiten ihnen die Wirtschaft und die Kaufkraft.

Wo leben die glücklichsten Franzosen?

Bretagne: 80 % sind „glücklich“, davon 38 % „sehr glücklich“. Sie fühlen eine starke Bindung zu ihren Mitmenschen und der regionalen Kultur. Sie blicken optimistisch in die Zukunft, auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

Normandie: 81 % sind „glücklich“, davon 40 % „sehr glücklich“. Starker Bezug zu den Landschaften und der Atmosphäre ihrer relativ unberührten Region. Sorgen bereiten ihnen das Klima, die Wirtschaft und der Zugang zur Gesundheitsversorgung.

Auvergne-Rhône-Alpes: 79 % sind „glücklich“, davon 39 % „sehr glücklich“. Sie schätzen die Natur, die Umgebung und die regionale Gastronomie. Einigermaßen zufrieden sind sie hinsichtlich der Wirtschaft, weniger gut schneidet die Infrastruktur ab (vor allem der Verkehr).

Bourgogne-Franche-Comté: 79 % sind „glücklich“, davon 37 % „sehr glücklich“. Plus: ein angenehmes Lebensumfeld und ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl. Minus: die Wirtschaft (insbesondere die Kaufkraft) und die Erreichbarkeit/Infrastruktur.

Hauts-de-France: 77 % sind „glücklich“, davon 41 % „sehr glücklich“. Die Hälfte der Einwohner wohnt noch in der Nähe ihres Geburtsortes, starkes Gefühl der sozialen Zusammengehörigkeit. Kopfzerbrechen bereiten die Sicherheit und die multikulturelle Gesellschaft.

Wo leben die glücklichsten Franzosen?

Nouvelle Aquitaine: 77 % sind „glücklich“, davon 37 % „sehr glücklich“. Sehr positive Einstellung in Bezug auf das Lebensumfeld und die Gastronomie, weniger positiv hinsichtlich der wirtschaftlichen Zukunft, der Infrastruktur und der Umweltprobleme.

Provence-Côte d’Azur: 80 % bezeichnen sich als „glücklich“. Diese Region jedoch schneidet in vielen Unterkategorien bedeutend schlechter ab als der Landesdurchschnitt. So trifft man in Südfrankreich relativ oft auf eine Sehnsucht nach „den früheren, besseren Zeiten“, auf Sorgen über die Zukunft (Einwanderung, Wirtschaft) und ein allgemeines Gefühl der Unsicherheit.

Okzitanien: 79 % sind „glücklich“, davon 37 % „sehr glücklich“. Die Bewohner Okzitaniens schätzen ihr Lebensumfeld und die regionale art de vivre, doch die wirtschaftliche Lage ist mancherorts prekär. Außerdem sind 88 % besorgt oder sehr besorgt über das Klima (z. B. Überschwemmungen).

Centre-Val de Loire: 77 % sind „glücklich“, davon 38 % „sehr glücklich“. Eine Region, in der die schlechten wirtschaftlichen Aussichten und der oft eingeschränkte Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen (Ärzte, Bildungseinrichtungen) das Glücksgefühl ausbremsen.

Ile-de-France-Paris: 78 % sind „glücklich“, davon 37 % „sehr glücklich“. Positiv hinsichtlich der wirtschaftlichen Dynamik, wesentlich weniger optimistisch in Bezug auf Sicherheit und Lebensqualität, Umweltverschmutzung und die Herausforderungen einer multikulturellen Gesellschaft.

Quelle: Baromètre des Territoires 2021. Die komplette Studie findet ihr hier (unter Téléchargements)

ZUM WEITERLESEN:
Angers, die ideale Stadt?

Die 10 ruhigsten französischen Departements
15 skurrile Fakten aus Frankreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.