frankreich-webazine.de

Die 5 zurzeit angesagtesten Pariser Patissiers

Könnt ihr süßen französischen Leckereien auch so schwer widerstehen? Dann haben wir was für euch: die 5 neuesten und hipsten Konditoreien von Paris. Adressen, die ihr euch für den nächsten Parisbesuch merken solltet. Mit Petits Fours, Eclairs, Apfeltörtchen und Millefeuilles, wie man sie selten zu Gesicht bekommt!

Cedric Grolet x Le Meurice

Um diesen Pariser Patisserie-Picasso kommt man im Augenblick nicht herum. Cedric Grolet macht Furore mit seinem High-Tea im noblen Hotel Le Meurice, und aufgrund des großen Erfolgs hat er seit März 2018 seinen eigenen Laden in einem Seitenflügel des Hotels. In dieser kleinen Konditorei – einer Boutique-Laboratoire“ – bekommt man regelmäßig wechselnde Gebäckkreationen nach dem Prinzip „alle ist alle“. Diese sind eine wahre Augenweide und auch geschmacklich ein Hochgenuss! Grolets Spezialität: nachgemachtes Obst, das täuschend echt aussieht, wie zum Beispiel diese Äpfelchen.

Pariser Patisserie Cedric Grolet

6, rue de Castiglione, 1. Arrondissement, Paris, www.facebook.com/cedricgrolet

Maison Aleph

Das Lädchen von Myriam Sabet im Marais (in der Nähe des Kaufhauses BHV) ist geradezu winzig, und dennoch eine bei hippen Foodbloggern und Patisserie-Fans mittlerweile bekannte Adresse. Die Pariserin mit syrischen Wurzeln arbeitet mit den Aromen des Orients wie Orangeblüte, Zitrone, Granatapfel und Kardamom. Außer köstlicher Baklava bekommt man hier kleine Törtchen aus knusprigen „Nestern“, gefüllt mit Cremes in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Baklava in Paris: Lädchen von Myriam Sabet im Marais

20, rue de la Verrerie, 4. Arrondissement, Paris

Yann Couvreur

Nach einigen Jahren als Chefkonditor im Luxushotel Prince de Galles beschloss Yann Couvreur, sich selbstständig zu machen. Sein erstes Geschäft eröffnete er in der Avenue Parmentier (10. Arrondissement). Seit Kurzem ist auch sein zweiter Laden in der bekannten Rue des Rosiers im Marais-Viertel täglich geöffnet. Sein frisches, vor Ort hausgemachtes Millefeuille ist ein besonderes Highlight, und auch das éclair tonka noir ist anders, als man es sonst gewohnt ist.

Chefkonditor Yann Couvreur, Patisserie im Pariser Marais

33 bis, rue des Rosiers, 4. Arrondissement, Paris, yanncouvreur.com

Foucade

Zeitgemäße Patisserie, so könnte man das Geschäft von Marjorie Fourcade (rechts auf dem unteren Foto) beschreiben. Marjorie geht mit den Trends mit und verkauft Törtchen und Teilchen, die glutenfrei sind und weniger Zucker enthalten. So ist beispielsweise ihre Opérette deutlich weniger süß als die klassische Operntorte. Neuerdings kann man bei ihr auch brunchen in einem weiblichen, farbenfrohen Ambiente.

Glutenfrei und weniger Zucker in Paris bei Foucade

17, rue Duphot, 1. Arrondissement, Paris, www.foucadeparis.com

86Champs

Pierre Hermé, der König der Macarons, eröffnete Ende vorigen Jahres einen Concept-Store auf den Champs-Élysées in Zusammenarbeit mit der Hautpflegemarke L’Occitane. Ein süßes Kosmetikparadies, das von der Innenarchitektin Laura Gonzalez mit viel Liebe zum Detail eingerichtet wurde. Außer Frühstücksköstlichkeiten bekommt man hier auch Desserts wie trinkbare Patisserie (!) und Millefeuilles in ausgefallenen Geschmacksrichtungen wie Schokolade und Yuzu.

Nieuwe Patisserie von Pierre Hermé in Paris

86, avenue des Champs-Élysées, 8. Arrondissement, Paris, www.86champs.com

AUCH INTERESSANT:
Die 8 besten Patissiers von Paris
Paris und seine kulinarischen Verführungen
Die besten Crêperien von Paris

Marina de Massiac gastblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.