frankreich-webazine.de

5 Mode-Museen in Paris

Paris ist noch immer die Modestadt Nummer 1. Und echte Fashionistas zieht es regelmäßig zum Shopping-Wochenende in die französische Hauptstadt. Doch auch diejenigen, die Mode lieber betrachten als kaufen, finden während eines Paris-Städtetrips echte Hingucker.

1. La Galerie Dior (Musée Dior)

Im Jahr 2022 eröffnete La Galerie Dior, ein kleines Museum nahe des historischen Modehauses Dior an der Avenue Montaigne. Hier ist man wortwörtlich bei Christian Dior „zu Hause“, und die ausgestellte Kollektion ist eine einzige Hommage an den berühmten Couturier. Die prachtvollen Kleider und Accessoires sind wunderschön in Szene gesetzt, und es gibt ein stilvolles Museumscafé. Alles in allem ein großartiger Anlaufpunkt für Modeliebhaber! Zum Weiterlesen: Josee besucht La Galerie Dior

Galerie Dior Paris

galerie dior josee

2. Palais Galliera: das Pariser Modemuseum

Nach jahrelanger Renovierung steht dieses Modemuseum, ansässig in einem Stadtpalast aus dem 19. Jahrhundert, wieder im Scheinwerferlicht. Dies vor allem dank der sehenswerten Wechselausstellungen bekannter Modemarken wie Chanel, Alber Elbaz und Azzedine Alaïa. Im Gewölbekeller des Palais Galliera ist heutzutage auch eine recht große und lohnenswerte Dauerausstellung zu sehen. Sie umfasst Kleidungsstücke vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, darunter einige Haute-Couture-Entwürfe von Balenciaga, Christian Lacroix, Courrèges, Givenchy und Yves Saint Laurent. Weitere Infos: www.palaisgalliera.paris.fr

palais galliera paris

 

Voir cette publication sur Instagram

 

Une publication partagée par Palais Galliera Musée de la Mode de Paris (@palaisgallieramuseedelamode)

3. Musée Yves Saint Laurent

Fans von YSL sollten unbedingt dieses Museum besuchen, das seit 2017 im ehemaligen Modehaus und Atelier des Modeschöpfers in der Nähe des Trocadero untergebracht ist (das gleiche Prinzip wie Palais Galliera, siehe Punkt 2). Hier sind zwar weniger Kleidungsstücke ausgestellt als in der Galerie Dior (Punkt 1), dafür erhält man im Musée YSL einen einzigartigen Einblick in das Ambiente, in dem der Designer arbeitete und seine Inspiration fand. Lest weiter: Einblick ins Musée Yves Saint Laurent

yves saint laurent

 

Voir cette publication sur Instagram

 

Une publication partagée par Sungman Bae (@baehyung_1315)

4. Cité de la Mode et du Design

Die Erwartungen der Modefans waren hoch, als das Institut für Mode und Design 2013 eröffnet wurde. Doch es ist vor allem ein Anlaufpunkt für Modestudenten (des IFM) geworden. Allen anderen wird hier nicht immer etwas geboten. Es sei denn, man kommt wegen des Nachtclubs namens Wanderlust auf der Dachterrasse. Dennoch gibt es ab und zu interessante Ausstellungen, Modeschauen und andere kreative Events. Schaut also auf jeden Fall mal auf der Website nach, ob dort während eures Paris-Besuchs etwas los ist. Aber auch das giftgrüne, schwimmende Bauwerk von Jakob+MacFarlane ist ein interessanter Anblick. Und ein Besuch lässt sich gut mit einem Abstecher zum trendy Hotelboot Paris OFF Seine kombinieren, das ein Stück weiter am Kai direkt am Gare d’Austerlitz im Fluss vor Anker liegt. Weitere Infos: www.citemodedesign.fr

cite de la mode paris

 

Voir cette publication sur Instagram

 

Une publication partagée par Cité de la Mode et du Design (@citemodedesign)

5. Musée des Arts décoratifs (neben dem Louvre)

In einem monumentalen Seitenflügel des Louvre befindet sich das prachtvolle und relativ unbekannte Musée des Arts décoratifs (Museum für angewandte Kunst und Design). Die Dauerausstellung besteht hauptsächlich aus Keramik- und Kristallobjekten, Schmuck und Möbeln im Marie-Antoinette-Stil, Empire, Jugendstil und Art déco. Es gibt auch einen Raum mit fantastischen französischen Designerstühlen (von den 1950er-Jahren bis heute). Aber dieses Museum widmet sich auch der Mode, denn hier finden regelmäßig spektakuläre Ausstellungen statt. So wie die großen Dior– und Thierry-Mugler-Shows vor einigen Jahren und in jüngster Zeit die Hommages an Elsa Schiaparelli und Paco Rabanne. Ab November 2023 werden die Kreationen der niederländischen Designerin Iris van Herpen im Mittelpunkt stehen. Weitere Infos: madparis.fr

Expo Dior

 

Voir cette publication sur Instagram

 

Une publication partagée par Laura Nefertiti (@lauranefertiti)

Auch interessant: Die besten Einkaufsstraßen von Paris

Le Bon Marché, La Samaritaine und die Schaufenster der Top-Couturiers

Sie sind fast so sehenswert wie Museen! Auch wenn ihr nichts einkaufen möchtet – die prachtvollen Kaufhäuser von Paris sind immer einen Besuch wert. Das wiedereröffnete Kaufhaus La Samaritaine, gelegen an der Seine, ist ein Art-nouveau-Tempel voller Luxusmode berühmter Marken wie Chanel, Cartier und Jacquemus.

La Samaritaine

Das Kaufhaus Le Bon Marché im Viertel Saint-Germain-des-Près verkauft Kleidung, Taschen und Schuhe von u. a. Celine, Chloe, Louis Vuitton, Isabel Marant, APC. Weiter bummeln? Geschäfte und Schaufenster legendärer Modemarken wie Hermès, Maison Goyard, Lanvin, Maison Margiela findet ihr in der schicken Rue Saint-Honoré und rund um Place Vendôme und Palais Royal. Und auch im Triangle d’Or zwischen Champs-Elysées, Avenue Montaigne und Grand Palais haben sich viele bekannte Modehäuser (Dior, Givenchy, Céline, Prada) niedergelassen.

hermes rue saint honoré

AUCH INTERESSANT:
Schlussverkauf-Tipps für Paris
La Galerie Dior: ein Modemuseum, das man gesehen haben sollte
Die schönen historischen Passagen in Paris

Fotos: Josee Schouten (Dior, YSL), CC-BY Claudia Schillinger (Arts decoratifs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert