frankreich-webazine.de

Test: Wie gut kennst du französischen Käse?

Viele unserer Leser mögen französischen Käse. Besser gesagt: Sie sind verrückt danach. Wie gut ist dein Wissen in Bezug auf die köstlichen fromages aus Frankreich? Hier kommt der Test!

1. Wie viele verschiedene französische Käsesorten gibt es?

a. 365
b. 1.200
c. 10.000

2. Welcher französische Käse erhielt 1925 als erster ein AOC-Siegel?

(Tipp: Er wird auch der „König unter den Käsesorten“ bezeichnet)

a. Brie
b. Camembert
c. Roquefort

3. Welcher dieser französischen Käsesorten ist ein bekannter, stark riechender Rotschmierkäse?

a. Valençay
b. Saint-Augur
c. Époisses

4. Und welcher der folgenden Käsesorten ist ein Weißschimmelkäse?

a. Chaource
b. Beaufort
c. Comté

5. Aus welcher Milch werden die weichen Käsesorten Saint-Félicien und Saint-Marcellin gemacht?

a. Kuhmilch
b. Schafmilch
c. Ziegenmilch

Saint Marcellin französischer Käse

6. Von wo stammt der Camembert?

a. Aus der Umgebung von Paris
b. Normandie
c. Bretagne

7. Welcher Stinkerkäse aus Nordfrankreich hatte einen Starauftritt im Film Bienvenue ches les Ch’tis?

a. Mimolette
b. Maroilles
c. Pont l’Évêque

Lokale Käse Nordfrankreich Arras

Zum Weiterlesen: 10 leckere Käse-Stinker aus Frankreich

8. Wie lange im Voraus holt man französischen Käse am besten aus dem Kühlschrank?

a. Französischen Käse sollte man niemals in den Kühlschrank legen
b. eine halbe Stunde vor Verzehr
c. 2 Stunden davor

9. Was ist das Besondere am Reblochonkäse?

a. Der Käse wird aus der Milch der „zweiten Melkrunde“ produziert
b. Der Käse wird lediglich von Frauen gemacht
c. Er besitzt eine Ascheschicht

10. Welche Farbe hat der bekannte Ziegenkäse Sainte-Maure?

a. Weiß
b. Grün
c. Schwarzgrau

Französischer Ziegenkäser

11. Welche dieser Käsesorten stammen NICHT aus der Auvergne?

a. Saint-Nectaire
b. Cantal
c. Livarot
d. Fourme d’Ambert

12. Wie heißt der Käse aus der Spanholzschachtel, den ihr im Ofen aufwärmen könnt?

a. Gruyère
b. Banon
c. Mont d’Or oder Vacherin

13. Welcher ist kein Ziegenkäse?

a. Crottin de Chavignol
b. Pélardon
c. Ossau-Iraty
d. Valençay

Zum Weiterlesen: 15 französische Käsesorten, die man probieren sollte

14. Wie heißt der hier abgebildete Käse?

a. Morbier
b. Laguiole
c. Comté

Morbier französischer Käse

15. Wenn ihr eine ausgewogene und klassisch französische Käseplatte zusammenstellen möchtet, dann wählt ihr …

a. Camembert, Roquefort und Brie: die heilige Dreieinigkeit
b. Käsesorten aus mindestens drei verschiedenen Regionen Frankreichs
c. 1 harten Käse, 1 Weißschimmelkäse, 1 Blauschimmelkäse und 1 Ziegenkäse, also eine Mischung aus verschiedenen Käsefamilien


ANTWORTEN

1b. Der französischen Branchenvereinigung der Milchproduzenten zufolge gibt es ungefähr 1.200 verschiedene französische Käsesorten. Wer hier „365“ als Antwort wählte, dem schwirrte höchstwahrscheinlich der berühmte Ausspruch von Charles De Gaulle im Kopf herum: „Wie kann man ein Land regieren, das über 365 Käsesorten produziert?”.

2c. Roquefort: Dieser Blauschimmelkäse wurde von Diderot als „Le roi des fromages et le fromage des rois“ bezeichnet. Weiterhin bekam der Roquefort im Jahr 1925 als erster französischer Käse eine eigene Herkunftsbezeichnung oder auch Appellation d’origine controlée (AOC).

3c. Époisses ist ein Rotschmierkäse, der mit marc de Bourgogne (Brandwein) gewaschen wurde, woher der starke Duft stammt. Valençay ist ein bekannter Ziegenkäse aus dem Loire-Tal und Saint-Augur ein Blauschimmelkäse aus dem Supermarkt.

4a. Chaource ist ein wunderbarer Weichkäse mit weißer Rinde aus den Champagne-Ardennen. Zur Familie der Weißschimmelkäse gehören auch Camembert, Brie und Neufchâtel. Beaufort und Comté dagegen sind Hartkäsesorten aus den französischen Alpen.

Kasebrett

5a. Kuhmilch. Saint-Marcellin und Saint-Félicien, bekannte Rohmilchkäse aus Drôme und Isère, werden aus Kuhmilch hergestellt.

6b. Normandie, von dort stammt der Camembert. Der Käse wird seit dem 18. Jahrhundert in der Umgebung des Dorfes Camembert, im schönen Pays d’Auge im Departement Calvados, hergestellt.

7b. Maroilles ist ein bekannter Rotschmierkäse aus Nordfrankreich, der vor allem wegen seines starken Duftes in der Komödie Bienvenue chez les Ch’tis zum Thema wurde. Der knallorange Mimolette ist eine weitere nordfranzösische Käsesorte, allerdings ist er ein Hart- und kein Schimmelkäse. Pont l’Évêque ist dagegen schon ein Stinkerkäse, doch er stammt aus der Normandie.

8b. Eine halbe Stunde. Französischen Käse nehmt ihr am besten eine halbe bis maximal eine dreiviertel Stunde vor dem Essen aus dem Kühlschrank. Macht ihr das zu früh, dann wird er in unseren warmen Wohnungen schnell zu warm und dann leiden Textur und Aroma. Ist die Zeit kürzer als eine halbe Stunde, dann sind vor allem Ziegenkäse und weiche Käsesorten noch zu kalt – und das wäre schade.

9a. Reblochon wird schon seit dem Mittelalter auf die gleiche Art und Weise in den französischen Alpen hergestellt. Früher mussten die Bauern einen Großteil der Milch als Steuer abliefern. Deshalb wurden die Kühe heimlich ein zweites Mal gemolken, nachdem der Steuereintreiber wieder weg war. Aus der besonders cremigen Milch der zweiten Melkrunde machten sie Reblochon-Käse.

10c. Sainte-Maure-de-Touraine ist grauschwarz. Der zylinderförmige Käse aus dem Loire-Tal wird nämlich durch Asche gerollt.

11c. Livarot ist ein Käse aus der Normandie; alle anderen Käsesorten dieser Aufzählung dagegen stammen schon aus der Auvergne, einer Region mit fünf AOP-Käsesorten: Cantal, Saint-Nectaire, Ferme d’Ambert, Bleu d’Auvergne und Salers,

12c. Mont d’Or oder Vacherin ist ein Käse, verpackt in einer Spanholzschachtel, in der ihr den Käse in den Ofen stellen könnt. Ist der Käse geschmolzen, könnt ihr ihn wunderbar als Mini-Käsefondue auslöffeln. Banon ist ein köstlicher Käse aus der Provence, umwickelt mit einem Kastanienblatt.

13c. Ossau-Iraty ist ein bekannter Schafkäse aus dem französischen Baskenland, am Rande der Pyrenäen. Er ist also der einzige Käse dieser Auflistung, der kein chèvre ist. Crottin de Chavignol, Valençay und Pélardon sind dagegen schon Ziegenkäsesorten; die ersten zwei aus dem Loire-Tal und der letzte aus dem Languedoc.

14a. Morbier, ein berühmter Käse aus dem Jura, ist gut an seiner Ascheschicht zu erkennen, die mitten durch den Käse verläuft.

15c. Ein Mix aus verschiedenen Käsefamilien. Eine klassische, französische Käseplatte enthält Käse aus mehreren der 5 französischen Käsefamilien: (halb-) harte Käsesorten, Weißschimmelkäse, Rotschmierkäse, Ziegenkäse und Blauschimmelkäse.

Formaticus Kasebar Batignolles

TESTERGEBNIS

0-4 richtige Antworten
Du isst ab und zu gerne ein Stück französischen Käse. Doch wie der jeweilige Käse genau heißt und wo er her kommt, scheint dir eher wurscht zu sein. Nicht weiter schlimm, lass es dir schmecken!

3-10 richtige Antworten
Du bist ein Fan von französischem Käse und kommt der Käsewagen des Restaurants bei dir vorbei, dann kennst du dich auch ganz gut aus. Du hast eine Übersicht über die Regionen und lernst gerne neue französische Käsesorten kennen.

10-15 richtige Antworten
Génial, du bist ein echter connaisseur de fromage (Käsekenner)! Kein Frankreich-Urlaub ohne Besuch beim Käsehandler; und auch zu Hause servierst du gerne französische Käsesorten. Zum Glück gibt es sage und schreibe 1.200 französische Käsesorten … es bleibt also noch viel zum Probieren und Entdecken!

AUCH INTERESSANT:
15 französische Käsesorten, die man probieren sollte
Die perfekte Käseplatte
Die 5 französischen Käsefamilien
10 leckere Käse-Stinker aus Frankreich

Fotos: Allie Smith-Jill111/UNPL (Eingangsfoto), CC-NickyB (Marcellin+Vitrine), Formaticus (Käsebar in Paris), Stéphanie Kilgast (Miniaturen), Unsplash (Käseladen), Michael Korcuska (Morbier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.