frankreich-webazine.de

Schöne, ruhige Urlaubsziele in Frankreich

Auf der Suche nach Tipps für den Sommerurlaub? Dann haben wir 6 ursprüngliche und herrlich ruhige Gebiete mit viel Natur in Frankreich für euch. Geeignet für alle, die gerne den Massen entfliehen und es eher ruhig und gemütlich mögen.

Corrèze (Limousin/Nouvelle Aquitaine)

Es fällt nicht schwer, in der Corrèze voll und ganz abzuschalten, denn die Region erinnert an das bäuerliche Frankreich, so wie es vor 30 bzw. 40 Jahren war. Im Nordosten des Departements im Limousin stößt man auf die Wälder des hochgelegenen Plateau de Millevaches. Im Westen schlängeln sich Landstraßen durch die verschlafene und hügelige Landschaft, in die sich schöne Dörfer wie Collonges-la-Rouge und Turenne schmiegen.

Das bäuerliche Frankreich: die Corrèze

Nicht verpassen: die beeindruckenden Naturlandschaften, die pittoresken Dörfer wie Collonges-la-Rouge, Turrenne und Beaulieu-sur-Dordogne, das Schloss von Madame de Pompadour, den Sonntagsmarkt in Objat, das kuriose Musée de Jacques Chirac und Clafoutis, die Nachspeise im Limousin.

Übernachtungs-Tipps: Hermitage Rochaud Couchaud, ein ländlich gelegener Campingplatz mit einer herrlichen Aussicht auf die Umgebung von Brive-la-Gaillarde; Le Grand Hotel Turenne, ein Hotel mit einer überraschend modernen Einrichtung und fairen Preisen im schönen Beaulieu-sur-Dordogne. Im gleichen Dorf befindet sich auch der prächtig an der Dordogne gelegene Campingplatz Huttopia Beaulieu-sur-Dordogne. Ein weiterer, idyllischer Campingplatz in der Natur ist La Geneste, bei Uzerche. Ein charmantes chambres d’hôtes (auch für einen Zwischenstopp geeignet) ist Art de Vivre, gelegen im hübschen Dorf Treignac.

Aude (Languedoc-Roussillon/Occitanie)

Kennzeichen: Katharerburgen, wilde Natur, ausgedehnte Weinberge und das Mittelmeer. Trotz bekannter Orte wie Carcassonne und dem Canal du Midi ist das Departement Aude der ruhigste Abschnitt der Region Languedoc-Roussillon. Das betrifft nicht nur das verschlafene Hinterland der Aude, sondern auch die Küste, da sie größtenteils unter Naturschutz steht (La Clape).

Das Departement Aude ist der ruhigste Abschnitt der Region Languedoc-Roussillon.

Nicht verpassen: die Katharerburgen (u.a. Peyrepertuse und Puilaurens mit einer fantastischen Aussicht!), die Abbaye de Fontfroide, eine Wanderung durch den Naturpark von La Clape (bei Narbonne), den Canal du Midi, Carcassonne, das Bücherdorf Montolieu, das Hafenstädtchen Gruissancassoulet. Weitere Infos: audetourisme.com

Übernachtungs-Tipps: Domaine des Agnelles, hippe Appartements in einem schönen Herrenhaus mit Schwimmbad, Gîtes du Moulin, freistehende Ferienhäuser zwischen den Weinstöcken von Corbières, oder Château Hospitalet, ein Hotel auf einem Weingut in Küstennähe, im Naturgebiet La Clape.

Lot (Midi-Pyrénées/Occitanie)

Im Lot könnt ihr wunderbar den Sternenhimmel sehen, weil es in der Nacht noch richtig dunkel ist. Keine großen Autobahnen und Städte (außer dem Ort Cahors) strahlen Licht aus. Hier gibt es noch wunderbare Landstriche und romantische Felsen wie die Causses du Quercy, in die der Fluss Lot eine tiefe Kluft geschliffen hat. Auf den hohen Klippen über dem Wasser liegen Burgen und Dörfer wie das atemberaubende Saint-Cirq-Lapopie. Zudem lockt die Gegend mit prähistorischen Höhlen und Dolmen sowie mit herrlichen Märkten (z.B. in Figeac).

Lot: Burgen und Dörfer wie das atemberaubende Saint-Cirq-Lapopie

Nicht verpassen: Saint-Cirq-Lapopie, Puy-l’Eveque, Figéac, die Höhlen Pech-Merle und Gouffre de Padirac, den Wallfahrtsort Rocamadour, das Musée Zadkine in Les Arques, confit de canard. Weitere Infos: tourisme-lot.com

Übernachtungs-Tipps: Privat-Appartement via Airbnb im schönen Ort Figeac, modernes Holzhaus mit Pool mitten im Wald sowie ein tolles Baumhaus im Garten vom Schlosshotel Cantecor.

Queyras (Hautes-Alpes/Provence)

Eine weitere dünnbevölkerte und authentische Region, dieses Mal im Osten Frankreichs, zwischen Briançon und der Grenze zu Italien. Der Queyras ist ein unter Naturschutz stehendes Gebirge mit hohen Gipfeln wie Saint-Véran und Montbardon, die aus einem Tal mit Feldern, Wäldern und Wiesen voller Alpenblumen herausragen. Die ideale Region für Frischluftfans und Wanderer, denn die Tour de Queyras (GR58) gehört zu den schönsten Langstreckenwanderwegen Frankreichs.

Queyras (Hautes-Alpes/Provence), eine dünnbevölkerte und authentische Region

Nicht verpassen: Saint-Véran, Montbardon, die Region mit dem Esel erkunden, Col d’Izoard (Bergpass in einer Höhe von 2360 Metern, Aussicht auf die Gipfel des Queyras), Château-Queyras sowie ein Besuch des Festungsstädtchens Briançon, die höchste Stadt Europas. Weitere Infos: queyras-montagne.com

Übernachtungs-Tipps: Alta Peyra Hotel, Viersterne-Luxus inmitten der Natur (welch eine schöne Kombination!) sowie Huttopia Vallouise, ein Campingplatz mit prachtvoller Aussicht auf die Berge des nahegelegenen Parc Naturel des Ecrins (20 km).

Charente (Poitou-Charentes/Nouvelle Aquitaine)

Während die Küste des Nachbar-Departments Charente-Maritime im Sommer zahlreiche Strandliebhaber anzieht, so ist das Binnenland der Charente sogar in der Hochsaison verlockend ruhig. Da es keine großen touristischen Attraktionen gibt, ist diese Hügellandschaft noch unberührt und ländlich. Auf den Wiesen grasen rotbraune Kühe, dazwischen liegen Landgüter, Wälder, altertümliche Waschplätze, Seen und kleine Flüsse. Doch es finden sich auch kulturelle Überraschungen, denn sogar in den kleinsten Dörfern der Charente kann man noch eine romanische Kapelle finden. Im Westen des Departements wird die Landschaft flacher und geht über in die Weinberge rund um Cognac.

Das Binnenland der Charente ist sogar in der Hochsaison verlockend ruhig.

Nicht verpassen: romanische Kirchen, Bauernmärkte, Château de La Rochefoucald, Cognac, die Stadt Angoulême, das schöne Dorf Aubeterre-sur-Dronne (mit einer unterirdischen Kirche), mit dem Kanu auf der Tardoire oder Dronne fahren, Pineau-des-Charentes (starker Aperitifwein). Weitere Infos: tourisme.charente-limousine.fr und sudcharentetourisme.fr

Übernachtungs-Tipps: Les Gorges du Cambron, ein schöner Campingplatz in der Nähe des Dorfes Montbron, Domaine des Etangs, superschickes Landgut bei Massignac mit Gästezimmern in einem alten Schloss und Ferienhäusern an der Küste oder Ferienhäuser nahe dem Dorf Roussines.

Ariège (Midi-Pyrénées/Occitanie)

Ein prächtiges, ruhiges Gebiet am Fuße der Pyrenäen, mit vielen Wäldern, farnbedeckten Auen, Bergbächen und grasenden Schafen. Ursprünglich war dies eine arme, bäuerliche Gegend, und die Ariège ist noch recht authentisch geblieben. Orte wie Mirepoix, Saint-Lizier und Foix haben noch ein richtig altmodisches, französisches Flair mit romanischen Bauwerken, Fachwerkhäusern und idyllischen Märkten. Ein perfektes Gebiet für Wanderer, auf die grüne Täler sowie die Pyrenäen warten.

 Ariège, ruhiges Gebiet am Fuße der Pyrenäen

Nicht verpassen: Ruine der Katharerburg Montségur, die Orte Mirpoix (Fachwerkhäuser) und Saint-Lizier, die Höhle von Niaux, die Provinzstadt Foix mit Burg, Markt und einladenden Straßencafés sowie das unberührte Bethmale-Tal.

Übernachtungs-Tipps: In Ariège könnt ihr eine Wohnwagentour mit France Écotours unternehmen (und unterwegs darin übernachten); Ascou la Forge ist ein schöner, kleiner Campingplatz im Grünen in Ariège.

AUCH INTERESSANT:
Schöner Natur-Campingplatz in den Vogesen
Ardèche: Natur-Glamping bei Huttopia
Glamping in der Auvergne: Safarizelte am Fluss
5 Camping-Paradiese im Grünen

Text: Nicky Bouwmeester, Fotos: Corrèze Collonges-la-Rouge (CC/Laurent), Blumen (CC/Gilles Péris y Saborit), Aussicht (CC/Ogust1), Aude Dorf Montlaur (CC/Sam Mooney), Burg Rennes-le-Château (CC/Luis Nicolas), Abtei Fontfroide (CC/Aurélien), Aussicht Lot Saint-Cirq-Lapopie (CC/Marcel Musil), Pays de Gourdon (ODT Pays de Gourdon), Figeac (CC/Geoterranaute), Queyras Saint-Véran (Cc/LenazPic), Tal (CC/Rapahel Vandon), Esel & Kuh (CC/Lionel Le Guen), Fluss (CC/Alain), Charente Aubeterre-sur-Dronne (CC/Patrick Janicek), Weinberge bei Cognac (CC/fra298), Montbron (CC/Patrick Janicek). Arièege CC/Pierre G09 (Tal Betmale), CC/JP Tonn (Ziege), CC/Pittou2 (Foix), CC/Stephen Colebourne (Mirepoix). Hauptfoto: Queyras/Raphael Vandon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.