frankreich-webazine.de

Was machen die Franzosen zu Silvester?

Wie begrüßen die Franzosen das neue Jahr? Was gibt es zu essen? Und wie heißt Silvester auf Französisch? 10 Fakten zum Jahreswechsel in Frankreich.

Oh nein. Wegen der Corona-Maßnahmen gilt im Dezember 2020 eine Ausgangssperre, und die Franzosen dürfen abends ohne triftigen Grund nicht mehr aus dem Haus. Strenge Kontrollen wird es von Seiten der Polizei geben. Ein besonders stiller Révéillon also im Jahr 2020 … Doch auch in „normalen“ Jahren geht es in Frankreich an Silvester etwas ruhiger zu als in Deutschland. Und zwar so:

1. In Frankreich heißt Silvester Réveillon oder Saint Sylvèstre oder auch le Nouvel An. Der Neujahrstag am 1. Januar wird Jour de l’An genannt.

2. Franzosen feiern Silvester in der Regel zu Hause, gemeinsam mit Freunden und der Familie, oder in einem Restaurant. Völlig unüblich ist es, um Mitternacht nach draußen zu gehen und allen Nachbarn (oder auch Wildfremden) ein glückliches neues Jahr zu wünschen.

3. Der wichtigste Programmpunkt des Silvesterabends ist, wie könnte es anders sein, ein langes und ausgiebiges Essen: das répas du réveillon. Oft kommen dabei Austern auf den Tisch. Foie gras und Räucherlachs sind ebenfalls typische Silvestergerichte.

Foie Gras fürs neue Jahr in Frankreich am Abendessen

4. Champagner wird oft schon zum Aperitif gereicht, denn damit wollen die Franzosen nicht bis Mitternacht warten. Häufig wird zum Dessert oder um 24.00 Uhr erneut eine Flasche entkorkt.

5. Neujahrsküsse werden in Frankreich also vor allem im häuslichen Kreis ausgetauscht. Nach alter Tradition tun Liebespaare dies unter einem Mistelzweig, le gui, der bei den Amerikanern schon zu Weihnachten zum Einsatz kommt.

6. Franzosen wünschen einander Bonne année (oder Bonne année, bonne santé = ein glückliches und gesundes neues Jahr). Diesen Wunsch kann man ruhig noch bis Ende Januar auf Karten schreiben, denn Neujahrskarten sind weitaus üblicher als Weihnachtskarten, welche in Frankreich kaum verschickt werden.

Heureuse Annnee - Frohes Neues Jahr

7. Wenig Feuerwerk in Frankreich: Privatleuten ist das Abbrennen von Feuerwerk in Frankreich verboten, und nur wenige Städte organisieren Feuerwerkshows wie am 14. Juli. Erstmals seit Langem schließt normalerweise Paris die Lichtershow am Arc de Triomphe mit einem kleinen Feuerwerk ab. 

8. Franzosen sitzen am Silvesterabend nicht vor dem Fernseher, daher gibt es kaum Silvesterprogramme im französischen TV. Schlagerparaden sind ebenso wenig bekannt wie Livesendungen mit kollektivem Neujahrs-Countdown.

9. Um Silvester herum werden die étrennes (Geldgeschenke) ausgeteilt, unter anderem an die gardiens und gardiennes d’immeubles, also die Conciergen, die im Haus die Post verteilen, die Mülltonnen rausstellen und das Treppenhaus bohnern.

10. Eine Tradition wie das Neujahrsschwimmen gibt es in Frankreich auch, allerdings schon am Vortag: das Bain de la Saint-Sylvestre. In zahlreichen Badeorten der Bretagne hüpft man am Nachmittag des 31. ins Meer – trotz einer Wassertemperatur von um die 7 Grad. So geht es rundum erfrischt ins neue Jahr!

AUCH INTERESSANT:
Silvester in Paris: ja oder nein?
Wie feiern die Franzosen Weihnachten

Bilder CC/GUY-BUCHMANN (foie gras), CC/Drew Leary (Austern) und alte französische Postkarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.